Blat­ter will nichts von Kor­rup­ti­on bei Fi­fa ge­wusst ha­ben

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

ZÜ­RICH (sid) Der vor­läu­fig sus­pen­dier­te Fi­fa-Boss Jo­seph S. Blat­ter hat Vor­wür­fe be­züg­lich sei­ner Mit­wis­ser­schaft im Schmier­geld­skan­dal des frü­he­ren Ver­mark­ters ISL zu­rück­ge­wie­sen. „Das stimmt nicht“, sag­te der 79-Jäh­ri­ge am Mon­tag dem Süd­west­rund­funk (SWR). Die bri­ti­sche BBC hat­te von ei­nem Brief aus Er­mitt­lungs­ak­ten be­rich­tet, in dem Blat­ters Vor­gän­ger Jo­ao Ha­ve­lan­ge (Bra­si­li­en) de­tail­lier­te Kennt­nis­se des Schwei­zers über den 2010 auf­ge­deck­ten 100-Mil­lio­nen-Dol­lar-Be­ste­chungs­skan­dal be­schreibt.

Für Fehl­ver­hal­ten an­de­rer Funk­tio­nä­re tra­ge er kei­ne Ver­ant­wor­tung, das gel­te auch nach den jüngs­ten Ver­haf­tun­gen und wei­te­ren Er­mitt­lun­gen der US-Jus­tiz, sag­te Blat­ter nun: „Si­cher ha­be ich das nicht ge­wusst. Wenn ich ge­wusst hät­te, was die ma­chen, hät­te ich ge­sagt, hört da­mit auf. Ich bin sau­er. Ich bin aber auch sau­er, dass ich für al­les ver­ant­wort­lich sein soll.“Über sei­ne ak­tu­el­le 90-Ta­ge-Sper­re sei er wei­ter­hin trau­rig, ent­täuscht und so­gar ent­setzt. Blat­ter und Pla­ti­ni wa­ren von der Ethik­kom­mis­si­on am 8. Ok­to­ber we­gen ei­ner du­bio­sen Mil­lio­nen­zah­lung für zu­nächst 90 Ta­ge ge­sperrt wor­den. Bei­den droht ei­ne le­bens­lan­ge Sper­re, das Ur­teil soll vor Weih­nach­ten fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.