Jetzt wird’s eng

Rheinische Post Moenchengladbach - - LESERBRIEFE - Udo Thelen per Mail Cars­ten Kriegel 40822 Mettmann

Zu „Die De­mü­ti­gung des Ab­kanz­lers“(RP vom 24. No­vem­ber): Ich den­ke, hier ha­ben ei­ni­ge Leu­te Wahr­neh­mungs­stö­run­gen. Was für ei­ne gro­tes­ke Über­schrift al­lei­ne schon. Le­ben wir nicht in ei­nem frei­en Land, in dem je­der of­fen sei­ne Mei­nung kund­tun darf? Wenn ein Po­li­ti­ker (hier Horst See­ho­fer) ei­ne Mei­nung hat, dann darf/soll er die doch auch äu­ßern dür­fen, oh­ne dass ihm das so der­ma­ßen ne­ga­tiv aus­ge­legt wird. Sie, al­so Mer­kel, setzt ih­re Mei­nung doch auch stän­dig durch, ob uns Bür­gern das ge­fällt oder nicht. Wie zum Bei­spiel ha­ben wir seit Jah­ren enor­me Stei­ge­run­gen in der Kri­mi­na­li­tät (Ein­bruchs­se­ri­en), je­der stöhnt, und Men­schen füh­len sich in ih­ren Häu­sern nicht mehr si­cher. Die Po­li­zei be­klagt seit den Nul­ler-Jah­ren ei­nen Stel­len­ab­bau von über 16.000 Po­li­zei-Be­am­ten und dass es so­gar an schuss­si­che­ren Wes­ten man­gelt – und dies schon weit vor der Flücht­lings­kri­se. Und jetzt, in der Ter­ror­zeit, wird es ganz eng. Auch dank ei­ner un­tä­ti­gen Kanz­le­rin na­mens Mer­kel. set­zen wir Mi­li­tär ein und wo­für? Der hie­si­ge Wohl­fühl­sta­tus wur­de auch durch die Sol­da­ten der Bun­des­wehr im Rah­men des NATOBünd­nis­ses über Jahr­zehn­te ge­währ­leis­tet. Der struk­tu­rel­le Wan­del un­se­rer Streit­kräf­te zu ei­ner spe­zi­fi­zier­ten Ein­satz­ar­mee hat in ers­ter Li­nie nur in­ner­halb des Mi­li­tärs statt­ge­fun­den. Ge­sell­schaft­lich eher am Ran­de wahr­ge­nom­men, trug zu­sätz­lich das Aus­set­zen der Wehr­pflicht zu wei­te­rem pseu­do­pa­zi­fis­ti­schem Ge­plau­der bei. Plötz­lich wer­den ver­fas­sungs­recht­li­che Grund­sät­ze in Fra­ge ge­stellt und Än­de­rungs­wün­sche un­se­rer Volks­ver­tre­ter laut. Doch in­län­disch rei­chen kei­ne Ru­les of En­ga­ge­ment! Deutsch­land soll und muss be­son­nen, über­legt und ent­schlos­sen han­deln – Schnell­schüs­se sind zu ver­mei­den. Un­se­re, ach so ge­lieb­te, Frei­heit be­fin­det sich be­reits im Än­de­rungs­sta­tus, das hat nur noch nicht je­der mit­be­kom­men.

FOTO: DPA

Der Sän­ger Xa­vier Nai­doo soll­te, so der NDR, beim Eu­ro­pean Song Con­test (ESC) sin­gen. Nach zahl­rei­chen Pro­tes­ten mach­te der Sen­der ei­nen Rück­zie­her.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.