Von den NSU-Mor­den bis zu Zschäpes Aus­sa­ge

Rheinische Post Moenchengladbach - - POLITIK -

2000 bis 2006 An sechs ver­schie­de­nen Or­ten in der Bun­des­re­pu­blik wer­den neun tür­kisch- und grie­chisch­stäm­mi­ge Män­ner er­mor­det: drei in Nürn­berg, zwei in München, je ei­ner in Ham­burg, Ros­tock, Dort­mund und Kas­sel. 19. Ja­nu­ar 2001 In ei­nem ira­ni­schen Ge­schäft in Köln ex­plo­diert ein Spreng­satz. Ei­ne 19-Jäh­ri­ge wird schwer ver­letzt. 9. Ju­ni 2004 Ei­ne Na­gel­bom­be ex­plo­diert in der Köl­ner Keup­st­ra­ße. Mehr als 20 Men­schen wer­den ver­letzt, ei­ni­ge le­bens­ge­fähr­lich. 25. April 2007 In Heil­bronn schie­ßen Uwe Mund­los und Uwe Böhn­hardt der Po­li­zis­tin Michè­le Kie­se­wet­ter (22) und de­ren Kol­le­gen (24) in den Kopf. Kie­se­wet­ter stirbt. 4. No­vem­ber 2011 Nach ei­nem miss­glück­ten Bank­über­fall wer­den Mund­los und Böhn­hardt tot in ei­nem aus­ge­brann­ten Wohn­mo­bil in Thü­rin­gen ge­fun­den. 8. No­vem­ber2011 Beate Zschä­pe stellt sich der Po­li­zei in Je­na. 8. No­vem­ber 2012 Die Bun­des­an­walt­schaft er­hebt An­kla­ge. 6. Mai 2013 Der Pro­zess be­ginnt. 22. Au­gust 2013 Ein Un­ter­su­chungs­aus­schuss des Bun­des­ta­ges wirft den Be­hör­den schwe­re Ver­säum­nis­se bei den Er­mitt­lun­gen vor. 21. Au­gust 2014 Ein Un­ter­su­chungs­aus­schuss in Thü­rin­gen kommt zu der Ein­schät­zung, die Mor­de wä­ren oh­ne die Er­mitt­lungs­feh­ler zu ver­hin­dern ge­we­sen. 9.De­zem­ber2015 Zschä­pe bricht erst­mals ihr Schwei­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.