Ran­da­le auf Schal­ke trau­ma­ti­siert Zehn­jäh­ri­gen

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

DÜSSELDORF (erer) In­nen­mi­nis­ter Ralf Jä­ger muss sich heu­te vor dem NRW-Land­tag ver­ant­wor­ten. Es geht um die Aus­schrei­tun­gen rund um die Fuß­ball-Bun­des­li­ga­spie­le zwi­schen Schal­ke und Bay­ern München so­wie Mön­chen­glad­bach und Han­no­ver Mit­te No­vem­ber. In Gel­sen­kir­chen wur­den 216 Er­mitt­lungs­ver­fah­ren, vor al­lem we­gen ge­mein­schaft­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Land­frie­dens­bruch, ein­ge­lei- tet. Neun Straf­an­zei­gen wur­den in Mön­chen­glad­bach ge­stellt. Die FDP hat­te per An­trag ei­ne Er­klä­rung ge­for­dert, war­um die ört­li­che Po­li­zei den ge­walt­tä­ti­gen An­griff in Gel­sen­kir­chen nicht ver­hin­dern konn­te.

In ei­nem elf­sei­ti­gen Be­richt ana­ly­siert das In­nen­mi­nis­te­ri­um die Ge­scheh­nis­se am 21. No­vem­ber, dem ers­ten Spiel­tag nach den Ter­ror­an­schlä­gen in Frank­reich. Die Vor­la­ge trägt den Na­men „Ran­da­le statt Re­spekt nach den An­schlä­gen von Pa­ris“. In dem Be­richt heißt es, dass es bei der Ran­da­le vor der Schal­ker Nord­kur­ve, an der „in der Spit­ze bis zu 400 Per­so­nen“be­tei­ligt ge­we­sen sein sol­len, meh­re­re Schwer­ver­letz­te ge­ge­ben ha­be. Auch ei­ne „er­kenn­bar blin­de Person“sei ver­letzt, ein zehn­jäh­ri­ger Jun­ge trau­ma­ti­siert wor­den.

In Mön­chen­glad­bach, wo es zu Aus­ein­an­der­set­zun­gen am S-Bahn- hof Lür­rip kam, ha­be der Po­li­zei­Ein­satz laut Jä­gers Be­richt der Er­war­tungs­hal­tung ent­spro­chen. Die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Gel­sen­kir­chen kam zu ei­nem ähn­li­chen Er­geb­nis, wer­de aber in der Nach­be­rei­tung des Ein­sat­zes klä­ren, wie es der aus­wär­ti­gen Stö­rer­grup­pe, die aus Mün­che­ner und be­freun­de­ten Bochu­mer Pro­blem­fans be­stan­den ha­be, sich der po­li­zei­li­chen Be­glei­tung „kurz­fris­tig ent­zie­hen“konn­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.