Un­ter­halts­an­spruch für Kin­der steigt in zwei Stu­fen

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

DÜSSELDORF (dpa) Tren­nungs­kin­der ha­ben ab Ja­nu­ar An­spruch auf hö­he­ren Un­ter­halt. In der neu­en, bun­des­weit gül­ti­gen „Düs­sel­dor­fer Ta­bel­le“wer­den die Be­darfs­sät­ze von Mil­lio­nen un­ter­halts­be­rech­tig­ten Kin­dern am 1. Ja­nu­ar 2016 zum zwei­ten Mal seit Au­gust er­höht. Das hat das Düs­sel­dor­fer Ober­lan­des­ge­richt ges­tern mit­ge­teilt.

Der Min­dest­un­ter­halt steigt für Kin­der bis zum fünf­ten Le­bens­jahr um sie­ben auf 335 Eu­ro. Sechs- bis Elf­jäh­ri­ge ha­ben An­spruch auf 384 Eu­ro (plus acht Eu­ro). Zwölf- bis 17Jäh­ri­ge be­kom­men min­des­tens 450 statt 440 Eu­ro mo­nat­lich. Die Un­ter­halts­sät­ze der hö­he­ren Ein­kom­mens­grup­pen stei­gen ent­spre­chend ge­staf­felt.

Voll­jäh­ri­ge Kin­der, die stu­die­ren und nicht bei ih­ren El­tern woh­nen, ha­ben künf­tig so­gar An­spruch auf 735 Eu­ro statt bis­lang 670 Eu­ro im Mo­nat. Dar­in ent­hal­ten ist ein Wohn­kos­ten­an­teil von 300 Eu­ro.

Die „Düs­sel­dor­fer Ta­bel­le“exis­tiert seit 1962 und dient als Richt­li­nie zur Be­mes­sung des Un­ter­halts für Kin­der, de­ren El­tern ge­trennt sind. Sie wird re­gel­mä­ßig an­ge­passt. Das Ge­richt stell­te auch be­reits die nächs­te Er­hö­hung in Aus­sicht. Am 2017 wer­de der Min­dest­un­ter­halt er­neut stei­gen: In der ers­ten Al­ters­stu­fe (bis fünf Jah­re) auf 342 Eu­ro, in der zwei­ten Al­ters­stu­fe (sechs bis elf Jah­re) auf 393 Eu­ro und in der drit­ten Al­ters­stu­fe (zwölf bis 17 Jah­re) auf 460 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.