Vo­no­via be­sorgt sich Mil­li­ar­den für Zu­kauf

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

DÜSSELDORF (dpa) Deutsch­lands größ­ter Im­mo­bi­li­en­kon­zern Vo­no­via hat sich auf dem Ka­pi­tal­markt Geld für die ge­plan­te feind­li­che Über­nah­me des Kon­kur­ren­ten Deut­sche Woh­nen be­sorgt. Der Im­mo­bi­li­en­rie­se teil­te mit, er ha­be An­lei­hen mit ei­nem Vo­lu­men von ins­ge­samt drei Mil­li­ar­den Eu­ro bei In­ves­to­ren plat­ziert. Das ein­ge­nom­me­ne Geld will der Kon­zern zur Re­fi­nan­zie­rung des Über­nah­me­an­ge­bots be­nut­zen. Vo­no­via bie­tet für den Kauf des Kon­kur­ren­ten rund 14 Mil­li­ar­den Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.