Po­li­zei­chor plant Pro­jekt für Flücht­lin­ge

Sie wol­len hel­fen – mit ei­nem Be­ne­fiz­kon­zert. Das soll in der Haupt­kir­che Rhe­ydt statt­fin­den. Das Be­son­de­re: Für das Pro­jekt wer­den Mit­sän­ger ge­sucht. Be­son­ders wür­de der Chor sich über die Be­tei­li­gung von Flücht­lin­gen freu­en.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE KULTUR - VON IN­GE SCHNETTLER

Nur noch ein ehe­ma­li­ger Po­li­zist singt im Po­li­zei­chor, Hans-Rolf Jansen. „Al­le an­de­ren kom­men aus der Ver­wal­tung oder aus dem Ge­richt“, sagt er la­chend. Aber das macht nichts, die Be­geis­te­rung, mit der die 24 Män­ner je­den Don­ners­tag un­ter der Lei­tung ih­res Di­ri­gen­ten Edi Rieth­ma­cher pro­ben, ist un­ge­bro­chen. Ge­sun­gen wird üb­ri­gens nach wie vor im Po­li­zei­prä­si­di­um. Und zwar al­les, was Spaß macht. Jansen hat 24 Jah­re lang den Vor­sitz in­ne­ge­habt, be­vor er sei­nen Pos­ten im Fe­bru­ar an Hu­bert Glock ab­gab. Im Vor­stand ha­be man sich über­legt, dass der Chor et­was für die Flücht­lin­ge tun soll­te. Heinz Heit­hau­sen ge­hört zum Or­ga­ni­sa­ti­ons­team des Po­li­zei­chors. Er und Hans-Rolf Jansen stell­ten ges­tern ih­re Pla­nun­gen vor.

„Wir wol­len ein Be­ne­fiz­kon­zert ver­an­stal­ten“, sagt Heit­hau­sen. Da­für wer­den Pro­jekt­sän­ger ge­sucht, die die be­son­de­re Ver­an­stal­tung, die im Ju­ni oder Ju­li kom­men­den Jah­res in der Rhe­ydter Haupt­kir­che statt­fin­den soll, zu un­ter­stüt­zen. „Wir ma­chen un­se­re Idee der­zeit in der Stadt, bei den Kir­chen und in den So­zi­al­ver­bän­den pu­blik, denn wir ha­ben die Idee, auch Flücht­lin­ge zu be­tei­li­gen.“Ge­sun­gen wird fast aus­schließ­lich deut­sches Lied­gut – Volks­lie­der, Ope­ret­te, aber auch Lie­der von Udo Jür­gens und Pe­ter Maf­fay. Im Chor gibt es den ers­ten und zwei­ten Bass und den ers­ten und zwei­ten Te­nor. Klas­si­sche Be­set­zung al­so. Für grö­ße­re Kon­zer­te ist der Po­li­zei­chor ei­ne Ko­ope­ra­ti­on mit dem MGV Holt ein­ge­gan­gen, der eben­falls von Edi Rieth­ma­cher di­ri­giert wird.

Mit den Spen­den, die die Sän­ger des Po­li­zei­chors mit ih­rem Kon­zert in der Haupt­kir­che er­sin­gen wol­len, wer­den die Flücht­lin­ge in der Stadt be­glückt. „Wir wa­ren neu­lich im TiN“, sagt Heit­hau­sen, „da ist uns auf­ge­fal­len, dass es für die Kin­der dort kei­ner­lei Spiel­ge­rä­te gibt.“Da wür­den die Her­ren gern hel­fen. Aber sie kön­nen sich auch vor­stel­len, den Flücht­lin­gen Mu­sik­in­stru­men­te zu schen­ken, da­mit sie selbst mu­si­ka­lisch tä­tig wer­den kön­nen. „Wir sind da ganz of­fen und wer­den auf das re­agie­ren, was ge­braucht wird.“Der Pro­jekt­chor probt ab dem 14. Ja­nu­ar, je­weils don­ners­tags von 17.30 bis 19 Uhr im Po­li­zei­prä­si­di­um. „Es muss nie­mand Angst da­vor ha­ben, mit­zu­ma­chen“, sagt Hans-Rolf Jansen. „Es reicht, wenn man ei­ni­ger­ma­ßen gut sin­gen kann.“Die meist deutsch­spra­chi­gen Tex­te müs­sen nicht aus­wen­dig ge­lernt wer­den, es wird vom Blatt ge­sun­gen. Wer mit­ma­chen möch­te, kann sich bei Heinz Heit­hau­sen un­ter der Num­mer 02161 541758 und online un­ter kmh.heit­hau­sen@ton­line.de mel­den.

Üb­ri­gens ist der Po­li­zei­chor in die­sem Jahr noch ein­mal zu hö­ren: „Licht in der Dun­kel­heit die­ser Welt“ist das The­ma des fest­li­chen Weih­nachts­kon­zerts, das am Sams­tag, 19. De­zem­ber, in der Kai­ser- Fried­rich-Hal­le um 16 Uhr statt­fin­det. Mit­wir­ken­de sind der Vrou­wen­koor „Tho­ren­sis“aus Thorn, der Po­li­zei­chor in Ch­or­ge­mein­schaft mit dem MGV Holt, ein Strei­cher­en­sem­ble von Mit­glie­dern der Nie­der­rhei­ni­schen Sin­fo­ni­ker und der Pia­nist Chris­ti­an Wil­ke. Ti­ckets gibt es zum Preis von 15 Eu­ro im Po­li­zei­prä­si­di­um, Theo­dor-Heuss-Stra­ße 149, so­wie un­ter der Te­le­fon­num­mer 02161 292144.

FOTO: ISA­BEL­LA RAUPOLD

Das Foto zeigt den Po­li­zei­chor beim Weih­nachts­kon­zert im ver­gan­ge­nen Jahr in der Kai­ser-Fried­rich-Hal­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.