Ge­spür für die Be­dürf­nis­se der Kun­den

Bei ITC Lo­gis­tic in Wil­lich geht es längst nicht mehr nur um Trans­port und Lo­gis­tik, denn die Kun­den kön­nen auch auf ei­ne gro­ße Band­brei­te an In­dus­trie- und Be­ra­tungs­dienst­leis­tun­gen zu­grei­fen. Un­ter­neh­mer Wol­fPe­ter Korth be­tont, dass es im­mer dar­um ge­he,

Rheinische Post Moenchengladbach - - UNTERHALTUNG - VON PATRICK PE­TERS

„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“Die­ser Satz ist für Wolf-Pe­ter Korth so et­was wie das Mot­to sei­nes Un­ter­neh­mens. Denn der Ge­schäfts­füh­rer von ITC Lo­gis­tic, der als Teil der itc.group un­ter an­de­rem ei­ne Nie­der­las­sung in Wil­lich un­ter­hält, han­delt ge­nau nach die­sem Leit­satz. „Wir set­zen auf die drei ei­gen­stän­di­gen Ge­schäfts­be­rei­che Spe­di­ti­on, Lo­gis­tik und In­dus­trie­dienst­leis­tun­gen. Da­mit stel­len wir uns den An­for­de­run­gen un­se­rer Kun­den und des Mark­tes. Das ge­lingt uns, weil wir ein Ge­spür für de­ren Be­dürf­nis­se ha­ben und ge­nau zu­hö­ren“, sagt Korth.

Das zeigt sich vor al­lem bei den In­dus­trie­dienst­leis­tun­gen. „Da­mit ge­hen wir weit über Spe­di­ti­on und Lo­gis­tik als un­se­re tra­di­tio­nel­len Kern­leis­tun­gen hin­aus und ha­ben ei­nen neu­en, zu­kunfts­träch­ti­gen Ge­schäfts­be­reich ent­wi­ckelt, der uns ge­gen­über dem Wettbewerb her­vor­hebt. Un­se­re In­dus­trie­dienst­leis­tun­gen las­sen sich sehr gut mo­du­lar mit den üb­ri­gen Ser­vices ver­bin­den, ha­ben aber ei­ne ei­ge­ne Markt­po­si­ti­on ein­ge­nom­men – wir bie­ten Leis­tun­gen an, die es in die­ser Form und Band­brei­te nur sehr sel­ten gibt.“

Da­für gibt Wolf-Pe­ter Korth zwei Bei­spie­le: Für ei­nen Fahr­zeug­händ­ler wi­ckelt ITC nicht nur Ein­kauf und Im­port von Tei­len ab, son­dern mon­tiert die Fahr­zeu­ge auch di­rekt, be- vor sie aus­ge­lie­fert wer­den. Und un­ter dem La­bel „Kon­struk­ti­ve Ver­pa­ckun­gen“ent­wi­ckelt das Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men in­di­vi­du­el­le Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen, die Stück­zahl-ge­nau für Kun­den pro­du­ziert und di­rekt ans Band ge­lie­fert wer­den. „Der Kun­de muss nicht in For­schung, Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on in­ves­tie­ren, kei­ne Ver­pa­ckun­gen vor­hal­ten und in Vor­leis­tung für die La­ger­hal­tung ge­hen. Wir lie­fern auf Wunsch je­den Tag ge­nau die An­zahl an Ver­pa­ckun­gen, die er wirk­lich braucht“, sagt Korth. Der An­fang des Jah­res ge­grün­de­te Be­reich ist schon ein­ge­schla­gen: ITC hat be­reits meh­re­re Kun­den für sei­ne kon­struk­ti­ven Ver­pa­ckun­gen ge­won­nen.

In der Spe­di­ti­on setzt ITC Lo­gis­tic auf Trans­por­te zu Lan­de, zu Was­ser und in der Luft – und das quer durch ganz Eu­ro­pa. „Wir ha­ben 31 in­ter­na­tio­na­le Di­rekt­li­ni­en pro Nacht, al­lein in Deutsch­land grei­fen wir auf über 94 De­pots zu, und in Eu­ro­pa füh­ren wir meh­re­re Nie­der­las­sun­gen. Wir sind da, wo der Kun­de uns braucht“, stellt Korth her­aus, des­sen Un­ter­neh­men vor über 40 Jah­ren ge­grün­det wur­de. Die­se Kun­den­nä­he sei über­haupt ein Pfund von ITC Lo­gis­tic, schließ­lich ge­he es im­mer dar­um, in­di­vi­du­el­le Lö­sun­gen für die Auf­trag­ge­ber zu fin­den, die bei Wolf-Pe­ter Korth und sei­nem Team ins­be­son­de­re aus der Au­to­mo­bil- und Kon­sum­gü­ter­in­dus­trie und dem Be­reich der Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­on stam­men. „Da­zu ge­hört un­ter an­de­rem, dass wir sie­ben Ta­ge die Wo­che rund um die Uhr mit un­se­rem Fuhr­park zur Ver­fü­gung ste­hen – wich­ti­ge Lie­fe­run­gen ken­nen kei­ne Bü­ro­zei­ten.“

Als aus­ge­mach­ter Lo­gis­ti­kPro­fi über­nimmt ITC sämt­li­che Auf­ga­ben in Sa­chen Wa­ren­wirt­schaft, die die Kun­den selbst nicht aus­üben wol­len oder kön­nen. „Von der La­ger­hal­tung bis zum Ver­sand, von der Be­schaf­fung bis zur Echt­zeit-Ver­wal­tung, von der Klein­tei­le-Kon­fek­tio­nie­rung bis zur Kom­mis­sio­nie­rung, wo­zu bei­spiels­wei­se auch das pass­ge­naue Zu­schnei­den von sämt­li­chen Ka­bel­län­gen ge­hört: Das ist un­ser Kern­ge­schäft“, stellt Korth her­aus.

Wich­tig da­bei sei ei­ne mo­der­ne IT-In­fra­struk­tur. Kun­den er­war­te­ten, dass die ITCSys­te­me an ih­re ei­ge­ne IT (und an die der an­de­ren Lo­gis­tik-Part­ner, so­fern vor­han­den) an­ge­bun­den wer­den kön­nen, um Pro­zes­se zu ver­schlan­ken und den Zu­griff auf al­le In­for­ma­tio­nen oh­ne Um­we­ge zu er­mög­li­chen. Das ge­lingt über ein Web-Tool, mit des­sen Hil­fe Kun­den ih­re Wa­ren­strö­me ad­mi­nis­trie­ren und Auf­trä­ge er­tei­len kön­nen, ob Be­stel­lung oder Lie­fe­rung. Korth ist si­cher, dass Un­ter­neh­men, die kei­ne ver­nünf­ti­ge IT vor­wei­sen kön­nen, auf Dau­er enor­me Schwie­rig­kei­ten am Markt be­kom­men wer­den.

„Un­se­re Auf­ga­be ist es, lo­gis­ti­sche An­for­de­run­gen pfif­fig zu lö­sen. Als Mit­tel­ständ­ler ha­ben wir hier meh­re­re Vor­tei­le, un­ter an­de­rem, dass un­se­re Ent­schei­dungs­we­ge kür­zer sind als bei den ganz gro­ßen Un­ter­neh­men, was sich ins­be­son­de­re po­si­tiv auf die kun­den­be­zo­ge­ne Fle­xi­bi­li­tät aus­wirkt.“

„Un­se­re Mess­lat­te ist die Dau­er der Um­set­zung von der Pro­blem­stel­lung bis zur pro­zess­si­che­ren und nach­hal­tig do­ku­men­tier­ten Lö­sung. Dar­in sind wir gut, wes­halb wir auch in schwie­ri­gen Märk­ten mit Über­ka­pa­zi­tä­ten selbst­be­wusst sind“, be­tont Wolf-Pe­ter Korth, der mitt­ler­wei­le auch Un­ter­neh­men bei der Op­ti­mie­rung ih­rer Lo­gis­tik be­rät. Aus der Pra­xis für die Pra­xis, lau­te der An­satz. Und das kom­me bei den Kun­den gut an – die üb­ri­gens den Im­puls für das Be­ra­tungs­ge­schäft ge­lie­fert hät­ten. „Wir ha­ben da­mit auf ei­ne ste­ti­ge Nach­fra­ge re­agiert.“

Als aus­ge­mach­ter Lo­gis­tik-Pro­fi über­nimmt ITC sämt­li­che Auf­ga­ben in Sa­chen

Wa­ren­wirt­schaft

FOTO: ITC LO­GIS­TIC

In der Spe­di­ti­on setzt ITC Lo­gis­tic auf Trans­por­te zu Lan­de, zu Was­ser und in der Luft – und das quer durch ganz Eu­ro­pa. Das Un­ter­neh­men hat 31 in­ter­na­tio­na­le Di­rekt­li­ni­en pro Nacht und führt in Eu­ro­pa meh­re­re Nie­der­las­sun­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.