UPS Ac­cess Po­int: Be­que­me Al­ter­na­ti­ve zur Lie­fe­rung nach Hau­se

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

Kun­den wün­schen sich Fle­xi­bi­li­tät bei der Lie­fe­rung von Pa­ke­ten. Aus ei­ner UPS Um­fra­ge geht her­vor, dass sich 29 Pro­zent der Be­frag­ten in Deutsch­land al­ter­na­ti­ve Zu­stell­or­te wün­schen, wenn sie nicht zu­hau­se sind.

Mit den UPS Ac­cess Po­int Stand­or­ten bie­tet UPS die­se Al­ter­na­ti­ve. Die UPS Ac­cess Po­int Stand­or­te be­fin­den sich in lo­ka­len Ge­schäf­ten wie bei­spiels­wei­se Ki­o­s­ken, Le­bens­mit­tel­lä­den oder Tank­stel­len. Ist ein Emp­fän­ger bei ei­nem Zu­stell­ver­such nicht zu­hau­se und in der Nä­he be­fin­det sich ein UPS Ac­cess Po­int, kann der Zu­stel­ler die Sen­dung dort hin­ter­le­gen. Ei­ne hin­ter­las­se­ne Be­nach­rich­ti­gung in­for­miert den Kun­den dar­über, wo sich sein Pa­ket be­fin­det. Die­ses kann er dann in der Re­gel noch am glei­chen Tag am UPS Ac­cess Po­int ab­ho­len. Wenn er das Pa­ket nicht ab­ho­len möch­te, kann ein er­neu­ter Zu­stell­ver­such be­auf­tragt oder die Lie­fe­rung an ei­ne al­ter­na­ti­ve Adres­se um­ge­lei­tet wer­den.

Auch für Online-Händ­ler sind die UPS Ac­cess Po­int Stand­or­te ei­ne idea­le Zu­stell­lö­sung, um den ei­ge­nen Kun­den­ser­vice zu ver­bes­sern. So kön­nen Online-Shops, die mit UPS ver­sen­den, ih­ren Kun­den beim Be­stell­vor­gang an­bie­ten, dass die be­stell­te Wa­re di­rekt in ei­nen UPS Ac­cess Po­int zu­ge­stellt wird.

Der Käufer hat dann die Mög­lich­keit, sei­ne Sen­dung zu ei­nem für ihn pas­sen­den Zeit­punkt ab­zu­ho­len. Zu­dem kön­nen Re­tou­ren in ei­nem UPS Ac­cess Po­int ab­ge­ge­ben wer­den. In Deutsch­land gibt es ak­tu­ell über 3000 UPS Ac­cess Po­int Stand­or­te.

In Deutsch­land gibt es ak­tu­ell über 3000 UPS Ac­cess Po­in­tStand­or­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.