Je­der fünf­te Deut­sche spart am Weih­nachts­baum

Rheinische Post Moenchengladbach - - GESELLSCHAFT -

STUTTGART (RP) Das Ge­samt­bud­get für die Weih­nachts­zeit schrumpft für je­den zwei­ten Deut­schen auf un­ter 250 Eu­ro. Doch die Deut­schen spa­ren lie­ber am Baum und Es­sen als an gu­ten Ta­ten. Geld für Ge­schen­ke und Spen­den ist bei der Mehr­heit noch üb­rig: 58 Pro­zent wol­len zu Weih­nach­ten et­was Gu­tes tun und spen­den. Das sind Er­geb­nis­se ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­ge des Markt­for­schungs­in­sti­tut Tolu­na für die Cre­ditPlus Bank un­ter 1012 Bun­des­bür­gern, die un­se­rer Zei­tung ex­klu­siv vor­liegt. Al­ler­dings: 18 Pro­zent der Be­frag­ten spa­ren den Weih­nachts­baum ein. Doch ob­wohl in vie­len Haus­hal­ten Spa­ren an­ge­sagt ist, soll es wei­ter­hin Ge­schen­ke ge­ben. Nur 22 Pro­zent wür­den bei Prä­sen­ten für ih­re Liebs­ten zu­rück­ste­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.