Für den GHTC und RSV ste­hen kniff­li­ge Aus­wärts­spie­le an

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

HO­CKEY Vor zwei Wo­chen erst ist der Glad­ba­cher HTC in die Hal­len­sai­son der Zwei­ten Bun­des­li­ga ge­star­tet, am Sonn­tag wird er aber schon die Hin­run­de ab­schlie­ßen. Für den Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger wird es ein rich­tungs­wei­sen­des Dop­pel­wo­chen­en­de mit der Auf­ga­be beim Ober­hau­se­ner THC (heu­te, 17 Uhr) und dem Heim­spiel ge­gen BlauWeiß Köln (So., 12 Uhr). „Wenn wir oben dran­blei­ben wol­len, müs­sen wir sechs Punk­te ho­len, da führt kein Weg dran vor­bei“, sagt GHTCTrai­ner Phil­ipp Hey­manns, der er­neut mit zwei en­gen, aber den­noch un­ter­schied­li­chen Par­ti­en rech­net.

„So­wohl Ober­hau­sen als auch Köln ver­fü­gen über ei­ni­ge sehr gu­te Ein­zel­spie­ler. Blau-Weiß al­ler­dings ver­sucht es trotz­dem, eher spie­le­risch zu lö­sen, wäh­rend der THC ver­stärkt über Ein­zel­ak­tio­nen zum Er­folg kommt. Da­durch er­ge­ben sich für uns ver­schie­de­ne An­for­de­run­gen“, sagt Hey­manns, der hin­zu­fügt: „In Ober­hau­sen er­war­tet uns ein klei­ner He­xen­kes­sel, da müs­sen wir von Be­ginn an hell­wach sein. Aber ich den­ke, dass die Mann­schaft mitt­ler­wei­le in der Zwei­ten Bun­des­li­ga an­ge­kom­men ist, und weiß, dass sie nicht al­le Si­tua­tio­nen aus­schließ­lich spie­le­risch lö­sen kann.“Erst­mals in die­ser Spiel­zeit wird ihm wohl der kom­plet­te Hal­lenk­a­der zur Ver­fü­gung ste­hen, da Phil­lip Jansen nach sei­ner Leis­ten­ver­let­zung wie­der ein­satz­be­reit ist. Und die Platz­wun­de am Kinn, die sich Mo­ritz Schol­ten vo­ri­gen Sams­tag in Düsseldorf zu­ge­zo­gen hat, ist nicht so schlimm, als dass sein Ein­satz ge­fähr­det wä­re.

Auf ei­nen klei­nen He­xen­kes­sel stellt sich auch der Rhe­ydter SV in der Re­gio­nal­li­ga ein, wenn er mor­gen (18 Uhr) in Ber­gisch Glad­bach an­tritt. Vor al­lem rech­net Trai­ner Bel­al Ena­ba mit ei­nem star­ken Auf- stei­ger: „Der THC hat be­reits sechs Punk­te ge­holt, das sagt schon et­was aus.“Er hofft, dass sein Team, das vo­ri­ge Wo­che über­ra­schend den star­ken Bon­ner THV ge­schla­gen hat, wie­der so kon­zen­triert in die Par­tie geht. „Es wä­re klas­se, wenn wir die­ses po­si­ti­ve Er­geb­nis nut­zen könn­ten, um wie­der ei­ne gu­te Leis­tung zu zei­gen“, sagt Ena­ba, dem al­le Spie­ler zur Ver­fü­gung ste­hen.

Die Da­men des GHTC müs­sen der­weil mor­gen (12 Uhr) beim Ta- bel­len­zwei­ten Club Raf­fel­berg auf Char­lot­te Lang und Chris­ti­ne Fin­ger­huth ver­zich­ten. „Un­ser Blick geht nach oben, da wir uns auf die Ab­stiegs­zo­ne schon ein Punk­tepols­ter er­ar­bei­tet ha­ben. Wir wer­den ver­su­chen, bis zum Schluss im Auf­stiegs­ren­nen ein Wört­chen mit­zu­re­den“, sagt Trai­ner Achim Krauß. Raf­fel­berg sei ein star­kes, aber auch noch ein sehr jun­ges Team. „Wir müs­sen von Be­ginn an zei­gen, dass wir et­was ho­len wol­len“, sagt Krauß.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.