Ja­pa­ner mit Schön­heits­feh­lern

Rheinische Post Moenchengladbach - - KINDERSEITE - VON MAR­GA­RE­THE HEI­LES

Das fällt auf Der über­ar­bei­te­te Mitsu­bi­shi Out­lan­der fällt di­rekt durch sei­ne neu ge­stal­te­te Front­par­tie auf. Das Drei-Dia­man­ten-Mar­ken­lo­go ist zwar wei­ter­hin mit­tig plat­ziert, es wird jetzt aber von zwei Chrom­span­gen ein­ge­schlos­sen, die sich bis zu den Schein­wer­fern zie­hen und mit die­sen ei­ne Ein­heit er­ge­ben. Zu­sam­men mit den neu­en brei­te­ren Stoß­fän­gern mit sil­ber­far­be­nem Un­ter­fang­schutz vor­ne und hin­ten, den schwar­zen Kot­flü­gel­ver­brei­te­run­gen und ei­ner wei­te­ren Chrom­stan­ge zwi­schen den LED-Rück­leuch­ten er­gibt sich ins­ge­samt ein fri­sche­res und mo­der­ne­res Ge­samt­bild. So fährt er sich Wür­de man jeg­li­che Fahr­hil­fen in der höchs­ten Aus­stat­tungs­stu­fe des Out­lan­ders aus­las­sen, wä­re es ein sehr be­que­mes und gut fahr­ba­res SUV. Den Fahr­zeug­bau­ern ist es gut ge­lun­gen, die Fahr­ge­räu­sche und Vi­bra­tio­nen ein­zu­däm­men. Doch es gibt ei­ni­ge Schön­heits­feh­ler, die zu­nächst bei der Na­vi­ga­ti­on auf­fal­len. Ob­wohl der Out­lan­der erst seit Sep­tem­ber bei den Händ­lern steht, er­kennt das Na­vi­ga­ti­ons­ge­rät Au­to­bahn­ab­schnit­te nicht, die be­reits En­de 2014 er­öff­net wor­den sind. Zu­dem ir­ri­tiert die teils fal­sche Gram­ma­tik („blei­ben Sie auf die A57“). Wen das stän­di­ge Pie­pen der As­sis­tenz­sys­te­me nervt, muss da­mit le­ben. Denn aus­schal­ten lässt sich höchs­tens der Spur­hal­teas­sis­tent – und das auch nur bis zur nächs­ten Fahrt. Dann springt er wie­der au­to­ma­tisch an. Das kann durch­aus ner­vig wer­den – wenn man bei­spiels- wei­se in ei­ne schar­fe Kur­ve fährt, und das Auf­fahr­warn­sys­tem an­schlägt, weil es ein in der Kur­ve ste­hen­des Ver­kehrs­schild als Ge­fahr er­kennt. Das kos­tet er In der güns­tigs­ten Ver­si­on als Ben­zi­ner gibt es den Out­lan­der ab 23.990 Eu­ro. Das Top-Mo­dell als Die­sel mit Au­to­ma­tik und All­rad­an­trieb kos­tet ab 41.490 Eu­ro. Für den ist er ge­macht Da der Out­lan­der im Ver­gleich zur deut­schen und schwe­di­schen Hu­b­raum 2268 ccm Leis­tung 110 kW/150 PS 0-100 km/h 11,6 Se­kun­den max. Ge­schwin­dig­keit 190 km/h Län­ge 4,69 Me­ter Brei­te 1,81 Me­ter Hö­he 1,68 Me­ter Rad­stand 2,67 Me­ter Kof­fer­raum 591-1625 Li­ter Test­ver­brauch 8,2 Li­ter Su­per CO2-Aus­stoß 154 g/km Test­wa­gen-Preis 36.690 Eu­ro Charme Spaß­fak­tor Wohl­ge­fühl Kon­kur­renz vor al­lem durch sei­nen nied­ri­gen Preis und ak­zep­ta­blem Kraft­stoff­ver­brauch auf­fällt, eig­net er sich für klei­ne­re und grö­ße­re Fa­mi­li­en (mit bis zu sie­ben Sit­zen), die kei­nen gro­ßen Wert auf viel Tech­nik le­gen. Wer auf As­sis­tenz­pro­gram­me ver­zich­ten kann – wie in der güns­tigs­ten Va­ri­an­te – macht mit dem Out­lan­der nichts falsch. Die­ser Wa­gen wur­de der Re­dak­ti­on zu Test­zwe­cken von Mitsu­bi­shi zur Ver­fü­gung ge­stellt.

FOTO: HER­STEL­LER

Der neue Mitsu­bi­shi Out­lan­der sieht fri­scher und mo­der­ner aus – ner­vig sind die As­sis­ten­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.