Schal­ke ver­liert in der Nach­spiel­zeit

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

AUGS­BURG (RP) Nach der Stern­stun­de in Eu­ro­pa hat der FC Augs­burg sei­nen Auf­wärts­trend auch in der Bun­des­li­ga fort­ge­setzt und beim FC Schal­ke 04 für rie­si­ge Er­nüch­te­rung ge­sorgt. Die Mann­schaft von Trai­ner Mar­kus Wein­zierl fei­er­te beim 2:1 (1:0)-Last-Mi­nu­te-Sieg am Sonn­tag ih­ren 50. Sieg in der Bun­des­li­ga und sprang erst­mals seit dem sechs­ten Spiel­tag wie­der auf ei­nen Nicht-Ab­stiegs­platz. Schal­ke rutsch­te aus den Eu­rop­po­kal­plät­zen.

Cai­u­by (90.+1) be­en­de­te in der Nach­spiel­zeit die schwar­ze Se­rie ge­gen die Kö­nigs­blau­en nach zu­vor neun Pflicht­spie­len oh­ne Drei­er. Jeong-Ho Hong (34. Mi­nu­te) hat­te die Haus­her­ren vor 28 410 Zu­schau­ern ver­dient in Füh­rung ge­bracht. Se­ad Kola­si­nac (71.) mar­kier­te den zwi­schen­zeit­li­chen Aus­gleich, ehe Cai­u­by Schal­ke dü­pier­te.

„Ei­ne Wahn­sinn­swo­che, un­glaub­lich. Das war ei­ne Wil­lens­leis­tung der Mann­schaft. Da so da­ge­gen­zu­hal­ten nach dem Don­ners- tag­spiel, ein gro­ßes Kom­pli­ment an un­se­re Mann­schaft“, sag­te Augs­burgs Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter und wer­te­te den Sieg vor al­lem mit Blick auf die Ta­bel­le hoch ein: „Das ist so eng da hin­ten, da ist je­der Punkt wich­tig.“Mit 16 Zäh­lern klet­ter­te der FCA auf Platz 13.

Al­ler­dings hät­te das Sieg­tor nicht zäh­len dür­fen. Mar­kus Feul­ner spiel­te den Ball kurz vor dem Sieg­tref­fer mit der Hand, was die Schal­ker er­zürn­te. „Es ist mir un­er­klär­lich, wie man das nicht pfei­fen kann. Ein­deu­ti­ger geht es nicht. Es ist bit­ter, dass wir da­durch das Spiel ver­lie­ren“, mein­te Eric-Ma­xim Chou­po-Mo­ting in Rich­tung Schieds­rich­ter Flo­ri­an Meyer.

Schal­kes Trai­ner An­dré Brei­ten­rei­ter sag­te beim Sen­der Sky: „Flo­ri­an Meyer ist zwar ein her­vor­ra­gen­der Schieds­rich­ter, aber heu­te hat er ei­nen sehr un­glück­li­chen Tag ge­habt. Beim Ge­gen­tor nimmt der Spie­ler den Ball mit bei­den Ar­men wie beim Vol­ley­ball mit. Das ist ab­zupfei­fen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.