Uni­on-Fans ran­da­lie­ren im Bahn­hof Duis­burg

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

DUIS­BURG/HAN­NO­VER (dpa) Nach dem Zweit­li­ga-Fuß­ball­spiel des 1. FC Uni­on bei Fortuna Düsseldorf (3:0) ist es laut Po­li­zei im Bahn­hof Duis­burg zu ge­walt­tä­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zun­gen zwi­schen Ber­li­ner Fans und Be­am­ten ge­kom­men. Uni­on-An­hän­ger hät­ten ei­nen von der Po­li­zei fest­ge­nom­men Fan be­freit, wie die Bun­des­po­li­zei mit­teil­te.

Nach die­sen In­for­ma­tio­nen so­li­da­ri­sier­te sich ei­ne Viel­zahl der Ber­li­ner Ul­tras mit dem Fest­ge­nom­me­nen. Sie hät­ten Bun­des­po­li­zis­ten mit Schlä­gen und Trit­ten an­ge­grif­fen. Ein Be­am­ter ver­lor durch Trit­te ge­gen den Kopf kurz­fris­tig das Be­wusst­sein und wur­de ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert, wie es wei­ter hieß. Auf­grund der star­ken Über­zahl der An­grei­fer hät­ten die Be­am­ten flüch­ten müs­sen. Auch der ge­fes­sel­te Be­schul­dig­te ha­be zu­nächst flie­hen kön­nen, sei aber spä­ter im Stadt­ge­biet ge­stellt wor­den. Die Ber­li­ner Pro­blem­fans fuh­ren an­schlie­ßend mit dem Zug wei­ter Rich­tung Han­no­ver. Dort sei die Bun­des­po­li­zei­In­spek­ti­on Han­no­ver ein­ge­schrit­ten und ha­be die Per­so­na­li­en al­ler 272 Fuß­ball-Rei­sen­den fest­ge­stellt.

Der vor­de­re Zug­teil ist an­schlie­ßend wei­ter nach Ber­lin ge­fah­ren. Die Maß­nah­me ha­be bis kurz nach Mit­ter­nacht ge­dau­ert und sei oh­ne wei­te­re Stö­run­gen ver­lau­fen. Ins­ge­samt wa­ren bei der Ak­ti­on rund 180 Po­li­zei­be­am­te im Ein­satz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.