Was für ei­ne ver­schro­be­ne Frau

Der ZDF-Film „Frau Rog­gen­schaubs Rei­se“zeigt, wie das Al­ter Men­schen zu Zy­ni­kern wer­den lässt.

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN -

BER­LIN (dpa) Ro­se­ma­rie Rog­gen­schaub (Han­ne­lo­re Ho­ger) lebt al­lein in ei­nem gut­bür­ger­li­chen Haus in Ham­burg und ar­bei­tet schon seit ei­ner Ewig­keit für ei­ne Ree­de­rei im Kun­den­ser­vice. Bis sie ei­nes Ta­ges ge­feu­ert wird. Und nicht nur das: Ihr Mann Klaus (Chris­ti­an Redl) ist aus­ge­zo­gen, will nun mit sei­ner Freun­din Carola (Michae­la May) in ei­ne Al­ten-WG zie­hen und end­lich sei­ne Sa­chen aus dem Haus ho­len. Ro­se­ma­rie sinnt auf Ra­che und will all den Plun­der (Münz­samm­lung, Po­ka­le, Whis­ky­glä­ser und ei­ne an­ge­k­okel­te Gi­tar­re) an ei­nen jun­gen Mann ver­kau­fen, den sie zu­fäl­lig auf der Stra­ße trifft und als „Zi­geu­nerHip­pie“be­zeich­net.

Nur stellt sich her­aus, dass auf der Klamp­fe an­geb­lich schon Ji­mi Hen­d­rix 1967 ge­spielt und sie so­gar an­ge­zün­det ha­ben soll. Ro­se­ma­rie macht sich auf die Su­che nach dem jun­gen Sin­to (Ra­hul Cha­kra­b­or­ty), fin­det und er­presst ihn mit­samt sei­ner Mut­ter (Ri­go­let­ta „Lo­li“Weiss).

Zu se­hen ist ei­ne ver­schro­be­ne, miss­mu­ti­ge, bö­se äl­te­re Da­me, ei­ne Mi­s­an­thro­pin und In­tri­gan­tin, die nie­man­dem über den Weg traut und vol­ler Vor­ur­tei­le steckt. Zu Be­ginn te­le­fo­niert sie in der Fir­ma und sagt: „I tal­ked with the Trans­port­ab­tei­lung, a col­le­ague na­med Ro­land Um­schlag“, den die Mit­ar­bei­te­rin in In­di­en prompt als Ro­land En­ve­l­o­pe be­zeich­net – wor­auf­hin Frau Rog­gen­schaub ver­ächt­lich mur­melt: „War­um müs­sen in­di­sche Frau­en bloß in so ge­schmack­lo­se Tü­cher ge­wi­ckelt sein?“Sie schimpft über Süd­län­der, Müt­ter, Kin­der, ei­gent­lich über al­les – und be­nutzt da­bei sehr dis­kri­mi­nie­ren­de Wor­te. Am Ran­de geht es noch um das Schick­sal der Sin­ti und Ro­ma un­ter den Na­zis, die Ham­bur­ger Sturm­flut von 1962 und Mehl­wür­mer, die als Holz­bö­cke ge­tarnt gan­ze Dach­stüh­le auf­fres­sen.

Dem Zu­schau­er ent­lockt sie mehr­fach ein Schmun­zeln. Der ge­lun­ge­ne Film ver­eint Ele­men­te von Ko­mö­die und Tra­gö­die: Ei­ne ein­sa­me Frau ent­deckt, was Fa­mi­lie be­deu­ten kann. Im Vor­der­grund steht die Su­che nach der Gi­tar­re. Das ist aber im Grun­de egal, geht es doch viel mehr um Wer­te wie Fa­mi­lie, Freund­schaft, Nächs­ten­lie­be und Ak­zep­tanz – et­was, das Frau Rog­gen­schaub erst ganz zum Schluss in An­sät­zen schät­zen lernt. „Frau Rog­gen­schaubs Rei­se“, ZDF, 20.15 Uhr

FOTO: ZDF

Ma­ri­ne­la Man­del (Ri­go­let­ta Weiss, li.) ver­sucht mit gu­ten Wor­ten, Ro­se­ma­rie Rog­gen­schaub (Han­ne­lo­re Ho­ger) da­von ab­zu­brin­gen, wei­ter vor ih­rem Haus zu kam­pie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.