Die­sel im Rhein­land für 96 Cent

Auch 2016 hält die Flut bil­li­gen Roh­öls an. Das sagt die In­ter­na­tio­na­le Ener­gie Agen­tur. Bei Die­sel und Su­per ging der Preis­rutsch am Wo­che­n­en­de wei­ter. Der ADAC sagt: Am frü­hen Abend ist es am bil­ligs­ten.

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - VON REIN­HARD KO­WA­LEW­SKY

DÜSSELDORF/ES­SEN An der Es­soTank­stel­le in Es­sen-Bre­de­ney zeigt das di­gi­ta­le Wer­be­schild auf ver­blüf­fen­de Art, dass die Zei­ten sich ge­än­dert ha­ben: Die­sel kos­te­te ges­tern 9,99 Eu­ro pro Li­ter. Ein Witz? Nein, die Tech­nik scheint Prei­se un­ter ei­nem Eu­ro nicht vor­zu­se­hen, al­so wird der Preis von in Wahr­heit 99,9 Cent eben an­ders prä­sen­tiert.

Will­kom­men im neu­en Tank­pa­ra­dies Deutsch­land. Die Au­to­fah­rer kön­nen sich bis zum Herbst nächs­ten Jah­res oder viel­leicht so­gar noch län­ger auf nied­ri­ge Prei­se für Ben­zin und Die­sel ein­stel­len. Dies er­gibt sich aus dem am Frei­tag vor­ge­stell­ten „Öl-Markt-Aus­blick“der In­ter­na­tio­na­len Ener­gie Agen­tur (IEA) in Pa­ris. Weil die Opec-Staa­ten wie Sau­di-Ara­bi­en wei­ter so viel Öl wie mög­lich för­dern wol­len, wür­de der Druck auf die Prei­se an­hal­ten, mei­nen die re­nom­mier­ten Ex­per­ten.

Die No­tie­run­gen vom Wo­che­n­en­de be­stä­ti­gen den Trend: In Mo­ers, Kre­feld und Duis­burg gab es zeit­wei­se Die­sel für 95,9 Cent pro Li­ter. Ges­tern bo­ten laut „Cle­ver-Tan­ken.de“mehr als 20 Tank­stel­len Die­sel für we­ni­ger als ei­nen Eu­ro in Düsseldorf und Neuss an.

[Cent]

Jan.

Feb.

Mär.

E10 2013

Apr.

Mai

E10 2015

Jun.

Jul.

Die­sel 2013

Aug. Sept. Okt.

bun­des­weit

Die­sel 2015

Nov.

Dez.

Ähn­lich sieht es bei Su­per E10 aus. Der Li­ter kos­te­te bun­des­weit im Schnitt am Don­ners­tag 1,27 Eu­ro, be­rich­tet der ADAC. Vor elf Ta­gen lag die No­tie­rung mehr als vier Cent hö­her. Ges­tern um 17 Uhr konn­ten Au­to­fah­rer an vie­len Tank­stel­len in Düsseldorf für we­ni­ger als 1,20 Eu­ro pro Li­ter ih­ren Tank mit E10 fül­len.

Haupt­grund für die schö­nen Zei­ten an den Tank­stel­len ist der Ab­sturz der Roh­öl­prei­se. Ge­gen­über Mai sack­te die No­tie­rung für ein Faß Roh­öl (159 Li­ter) von 70 US-Dol­lar bis Frei­tag auf 39,3 Dol­lar ab. Da­mit stürz­te der Preis in sechs Mo­na­ten um 45 Pro­zent ab.

Sau­di-Ara­bi­en will mit Nied­rig­prei­sen und ho­her För­de­rung an­de­re An­bie­ter aus dem Markt drän­gen. „Das ist ein lang­fris­ti­ger Macht­kampf“,sagt Hei­no El­fert, Her­aus­ge­ber des Erd­öl­in­for­ma­ti­ons­diens­tes (EID), „die Sau­dis kön­nen ex­trem bil­lig ihr vie­les Öl aus dem Bo­den pum­pen, die Rus­sen, Ira­ner oder auch Ame­ri­ka­ner ha­ben meis­tens hö­he­re Kos­ten – al­so will Sau­di-Ara­bi­en den ei­ge­nen Markt­an­teil nun mit Dum­ping er­hö­hen.“

Da­bei pro­fi­tie­ren auch die Käufer von Heiz­öl: Die Fül­lung für ei­nen 3000-Li­ter-Tank, kos­tet ak­tu­ell rund 1000 Eu­ro we­ni­ger als vor ei­nem Jahr. Mie­ter ha­ben Nut­zen über die Ne­ben­kos­ten­ab­rech­nung.

Au­to­fah­rer, die pro Jahr 30.000 Ki­lo­me­ter fah­ren, ge­ben rund 750 Eu­ro im Jahr we­ni­ger aus. Die­se Er­spar­nis kur­belt die glo­ba­le Kon­junk­tur et­was an.

Für Bür­ger, die be­son­ders güns­tig tan­ken wol­len, hat der ADAC fol­gen­den Tipp: Sie soll­ten be­vor­zugt am frü­hen Abend tan­ken, weil die Tank­stel­len dann meis­tens die güns­tigs­ten Ta­ri­fe an­bie­ten. Hö­he­re Prei­se zu den Weih­nachts­ta­gen und da­nach er­war­tet der ADAC nicht: „Es rei­sen zwar vie­le Leu­te in Win­ter­ur­laub, aber an­de­rer­seits fah­ren zur Jah­res­wen­de auch vie­le Leu­te nicht in die Fir­ma“, meint ADACSpre­cher Jür­gen Grie­ving.

Noch güns­ti­ge­ren Sprit for­dert Klaus Mül­ler, Vor­stand des Bun­des­ver­ban­des der Ver­brau­cher­zen­tra­len: „Ge­mes­sen am Ver­fall der Öl­prei­se müss­ten die Prei­se für Die­sel und Su­per noch mehr sin­ken.“

„Sau­di-Ara­bi­en will den ei­ge­nen Markt­an­teil mit

Dum­ping er­hö­hen“

Hei­no El­fert Erd­öl-In­for­ma­ti­ons­dienst (EID)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.