Kraft we­gen Kli­ma­ver­trag in Be­dräng­nis

Die NRW-Mi­nis­ter­prä­si­den­tin ist ge­gen ei­nen vor­zei­ti­gen Aus­stieg aus der Braun­koh­le.

Rheinische Post Moenchengladbach - - VORDERSEITE -

BER­LIN/ DÜSSELDORF (kib/mar/tor) Die Bun­des­re­gie­rung will mit der Wirt­schaft und den Ge­werk­schaf­ten im ers­ten Halb­jahr 2016 ei­nen Kon­sens über ei­nen Koh­le­aus­stieg mög­lichst schon vor 2050 er­rei­chen. Das kün­dig­te Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) ges­tern an. Da­bei wer­de man sich auf ein Aus­stiegs­da­tum ei­ni­gen, das dann in ei­nem neu­en Kli­ma­schutz­plan ent­hal­ten sein müs­se.

Hend­ricks hat­te vor dem Welt­kli­ma­gip­fel er­klärt, sie hal­te ei­nen Koh­le­aus­stieg „in 20 bis 25 Jah­ren für mög­lich“, und zu­dem ein Koh­le­aus­stiegs­ge­setz ge­for­dert. Die Mi­nis­te­rin wie­der­hol­te das Ziel­da­tum 2040 ges­tern zwar nicht. Klar ist je­doch, dass Hend­ricks mit sehr viel Rü­cken­wind von den Pa­ri­ser Kli­ma- ver­hand­lun­gen zu­rück­kehrt, der für Deutsch­land ei­nen Aus­stiegs­ter­min schon vor 2050 na­he­legt.

Nord­rhein-West­fa­lens Mi­nis­ter­prä­si­den­tin Han­ne­lo­re Kraft (SPD) hält hin­ge­gen bis­lang oh­ne Ab­stri- Han­ne­lo­re Kraft (SPD) NRW-Mi­nis­ter­prä­si­den­tin che dar­an fest, dass ein vor­zei­ti­ges En­de der Koh­le­ver­stro­mung in NRW oh­ne grö­ße­re Struk­tur­brü­che nicht zu ma­chen wä­re: „Wir hal­ten das in­halt­lich für falsch.“Selbst die po­si­tivs­ten Be­rech­nun­gen gin­gen nicht da­von aus, dass ein Aus­stieg vor 2050 zu schaf­fen wä­re. Kraft ist ge­gen ein Koh­le­aus­stiegs­ge­setz. Schon die Dis­kus­si­on wür­de „Tau­sen­de Mit­ar­bei­ter un­nö­tig ver­un­si­chern“.

Der Ener­gie­ex­per­te der Grü­nen im Land­tag, Rei­ner Prig­gen, hält hin­ge­gen ei­nen frü­he­ren Aus­stieg zu­min­dest aus der Braun­koh­le für mög­lich. „Bei RWE ge­hen zwei Drit­tel der Be­trof­fe­nen in 15 Jah­ren in den Ru­he­stand. Das heißt, wir kön­nen das in­ner­halb von 20 Jah­ren oh­ne Kün­di­gun­gen und oh­ne Sub­ven­tio­nen schaf­fen.“Grund­sätz­lich ge­be es zum The­ma Koh­le-Aus­stieg kei­nen Dis­sens mit der SPD. „Zu strei­ten wird aber über die Fris­ten sein“, so Prig­gen. Leit­ar­ti­kel Stim­me de­s­Wes­tens

„Wir hal­ten das in­halt­lich für falsch“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.