LINKS AUSSEN

Rheinische Post Moenchengladbach - - VORDERSEITE -

Der Arzt und TV-Mo­de­ra­tor Eck­art von Hirsch­hau­sen hat ge­sagt, man sol­le an Weih­nach­ten mit Freu­de und oh­ne schlech­tes Ge­wis­sen es­sen. Da wir seit Pro­fes­sor Brinkmann kei­nen ver­läss­li­che­ren Me­di­zi­ner mehr ge­trof­fen ha­ben, sind wir ent­schlos­sen, den Rat zu be­her­zi­gen. Ei­ne Va­ri­an­te wä­re: Mor­gens Scho­ko­la­de, mit­tags Scho­ko­la­de, abends Scho­ko­la­de. Der ein­zi­ge, der uns vom me­di­zi­nisch to­le­rier­ten Jah­res­end-Ge­la­ge ab­hal­ten könn­te, wä­re „Per-2“. Der ist ein Gen, sitzt in un­se­rem Kopf und sagt uns, wann wir es­sen und wann wir schla­fen sol­len. Aber den schi­cken wir über Weih­nach­ten in Ur­laub. Das Gen muss ge­hen. Dann schla­fen wir nicht mehr und es­sen auch nachts noch Scho­ko­la­de. Eck­art-1 sei ge­prie­sen! gw

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.