Haus­ta­rif­ver­trag für Mon­forts Werk­zeug­ma­schi­nen

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE WIRTSCHAFT -

(RP) Mit der Un­ter­schrift des IGMe­tall-NRW-Be­zirks­lei­ters Knut Gies­ler ist der Haus­ta­rif­ver­trag für Mon­forts Werk­zeug­ma­schi­nen­fir­men in Kraft ge­tre­ten. Die neue Ge­schäfts­füh­rung der Mon­forts CNC Werk­zeug­ma­schi­nen­tech­nik und der Mon­forts CNC Ser­vice, Angelika Gfrö­rer und Hei­ko Kö­nig, ha­ben mit der be­trieb­li­chen IG-Me­tall-Ver­hand­lungs­kom­mis­si­on in ei­ner in­ten­si­ven Ver­hand­lung ei­nen für bei­de Sei­ten schwie­ri­gen Kom­pro­miss ge­fun­den. Das teil­te die Ge­werk­schaft mit. Ei­ner­seits be­rück­sich­ti­ge die Lö­sung die fi­nan­zi­el­len Spiel­räu­me des Un­ter­neh­mens nach der Über­nah­me durch die neu­en Ge­sell­schaf­ter, an­de­rer­seits bie­te sie ei­ne mit­tel­fris­ti­ge Per­spek­ti­ve für die An­bin­dung an den Ta­rif­ver­trag der Metallindustrie NRW.

Im Rah­men des Haus­ta­rif­ver­tra­ges ha­ben Un­ter­neh­mens­lei­tung und IG Me­tall Son­der­re­ge­lun­gen für die An­sprü­che der ta­rif­li­chen Son­der­zah­lun­gen bis En­de 2016 ver­ein­bart. Ein zen­tra­ler Er­folg für die IG Me­tall ist die An­er­ken­nung der Ta­rif­ver­trä­ge der Metallindustrie NRW für Mon­forts. Die aus­ste­hen­den Ta­ri­fent­gel­tan­pas­sun­gen wer­den in Stu­fen bis zum 1. Ja­nu­ar 2018 auf das Ni­veau der Ent­gelt­ta­bel­len der Metallindustrie an­ge­ho­ben.

Das Un­ter­neh­men A. Mon­forts Werk­zeug­ma­schi­nen hat­te im No­vem­ber 2014 In­sol­venz an­ge­mel­det und war so­mit aus der Ta­rif­bin­dung aus­ge­schie­den. „Ein gu­ter Or­ga­ni­sa­ti­ons­grad in der Mon­forts-Be­leg­schaft und der Wil­len, das Un­ter­neh­men und die noch vor­han­de­nen Ar­beits­plät­ze nach­hal­tig zu si­chern, ha­ben auch nach ei­nem ein­deu­ti­gen Mit­glie­der­vo­tum die­sen Ta­rif­ab­schluss er­mög­licht“, teilt die IG Me­tall mit. In­sol­venz­ver­wal­ter Emil Rinckens von der So­zie­tät FRH Fink Rinckens Heer­ma Rechts­an­wäl­te Steu­er­be­ra­ter hat­te nach län­ge­rer Su­che die An­der­son In­dus­tri­al Cor­po­ra­ti­on mit Haupt­sitz in Tai­wan als Käufer von Mon­forts prä­sen­tiert.

In Schief­la­ge war das Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men, das im Mon­fortsQuar­tier pro­du­ziert, ge­ra­ten, weil sich ein rus­si­scher In­ves­tor in­fol­ge der Russ­land-Ukrai­ne-Kri­se zu­rück­ge­zo­gen hat­te. Es war be­reits die zwei­te In­sol­venz für Mon­forts, das nun un­ter Mon­forts CNC Werk­zeug­ma­schi­nen­tech­nik und Mon­forts CNC Ser­vice fir­miert, seit 2010.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.