EU will Staa­ten Grenz­schutz auf­zwin­gen

Ei­ni­ge Mit­glieds­län­der kri­ti­sie­ren die Plä­ne als Ein­griff in ih­re Sou­ve­rä­ni­tät.

Rheinische Post Moenchengladbach - - VORDERSEITE -

BRÜSSEL/BER­LIN (RP) In der Flücht­lings­kri­se will die EU Mit­glied­staa­ten not­falls Grenz­schüt­zer aus an­de­ren Län­dern auf­zwin­gen. Wie die EU-Kom­mis­si­on ges­tern vor­schlug, sol­len Be­am­te der EU-Agen­tur Fron­tex die Au­ßen­gren­zen Eu­ro­pas kon­trol­lie­ren, „wenn ein Staat un­fä­hig oder un­wil­lig ist, die not­wen­di­gen Maß­nah­men zu er­grei­fen“. Fron­tex soll da­mit zu ei­ner ech­ten Küs­ten- und Grenz­schutz­be­hör­de aus­ge­baut wer­den.

So­mit könn­ten Grenz­schüt­zer auch ge­gen den Wil­len von Staa­ten agie­ren. Im Fo­kus steht et­wa Grie­chen­land, dem vor­ge­wor­fen wird, sei­ne Gren­zen nicht zu kon­trol­lie­ren und Flücht­lin­ge un­re­gis­triert in an­de­re EU-Staa­ten wei­ter­rei­sen zu las­sen. Da Grenz­kon­trol­len in die na­tio­na­le Kom­pe­tenz fal­len, greift der Vor­schlag mas­siv in die Sou­ve­rä­ni­tät der Staa­ten ein und ruft Kri­tik her­vor, et­wa von Po­len und Un­garn. Er kann nur dann Ge­setz wer­den, wenn die EU-Staa­ten und das

Ger­da Has­sel­feldt CSU-Lan­des­grup­pen­che­fin Eu­ro­pa­par­la­ment zu­stim­men. EUDi­plo­ma­ten er­war­ten, dass die Idee dort noch ver­wäs­sert wird.

Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Anton Ho­frei­ter sag­te, der Vor­schlag der EU-Kom­mis­si­on ge­he in die „fal­sche Rich­tung, wenn er auf die Mi­li- ta­ri­sie­rung der Au­ßen­gren­zen“set­ze. Die gro­ße Ko­ali­ti­on in Ber­lin be­grüß­te die Plä­ne hin­ge­gen. „Es muss mög­lich sein, dass Fron­tex dann die Kon­trol­le über Grenz­ab­schnit­te über­nimmt, wenn ein Mit­glied­staat nicht da­zu in der La­ge ist“, sag­te CSU-Lan­des­grup­pen­che­fin Ger­da Has­sel­feldt un­se­rer Re­dak­ti­on. Der Schutz der EU-Au­ßen­gren­zen sei zwin­gen­de Vor­aus­set­zung da­für, dass in­ner­halb des Schen­gen­raums auf Grenz­kon­trol­len ver­zich­tet wer­den kön­ne: „Wir kön­nen nicht ak­zep­tie­ren, dass Län­der die Si­che­rung der EU-Au­ßen­gren­zen nicht ge­währ­leis­ten kön­nen oder wol­len.“Der in­nen­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD-Frak­ti­on, Burk­hard Lisch­ka, nann­te die Vor­schlä­ge der EU-Kom­mis­si­on „grund­sätz­lich rich­tig“.

„Fron­tex­mus­sKon­trol­le über Gren­zen über­neh

men kön­nen“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.