Sau­di-Ara­bi­en grün­det Mi­li­tär­al­li­anz ge­gen Ter­ror

Rheinische Post Moenchengladbach - - POLITIK -

DU­BAI (rtr) Sau­di-Ara­bi­en bil­det zu­sam­men mit Dut­zen­den is­la­mi­schen Län­dern ei­ne Mi­li­tär­al­li­anz zur Be­kämp­fung des Ter­ro­ris­mus. Das Bünd­nis soll nicht nur ge­gen die Ex­tre­mis­ten­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) vor­ge­hen, son­dern ge­gen „je­de Ter­ror-Or­ga­ni­sa­ti­on, mit der wir kon­fron­tiert wer­den“, heißt es in ei­ner Er­klä­rung. Ak­tio­nen vor al­lem in Sy­ri­en und im Irak wür­den in­ter­na­tio­nal ab­ge­stimmt. Dem Bünd­nis von 34 Län­dern ge­hö­ren un­ter an­de­rem die Tür­kei, Ägyp­ten, Ka­tar, die Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te, Ma­lay­sia und Pa­kis­tan an. Das sun­ni­ti­sche Sau­di-Ara­bi­en wer­de die Füh­rung der Al­li­anz über­neh­men. Der schii­ti­sche Iran, der mit Sau­diA­ra­bi­en um Ein­fluss in der Re­gi­on ringt, zählt nicht zum Bünd­nis. Die USA hat­ten die Golf­staa­ten wie­der­holt auf­ge­for­dert, sich stär­ker an den Mi­li­tär­ak­tio­nen ge­gen den IS zu be­tei­li­gen.

US-Au­ßen­mi­nis­ter John Ker­ry be­müh­te sich ges­tern in Mos­kau um ei­ne ge­mein­sa­me Li­nie mit Russ­land im Sy­ri­en-Kon­flikt. Die USA for­der­ten ges­tern aber auch Län­der wie die Tür­kei und Deutsch­land zu ei­nem stär­ke­ren mi­li­tä­ri­schen En­ga­ge­ment im Kampf ge­gen den IS auf. Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en wies wie zu­vor Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel die US-For­de­run­gen zu­rück. Die Bun­des­re­pu­blik tue der­zeit schon sehr viel, sag­te von der Ley­en ges­tern in der ARD.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.