Sohn soll mit Freun­den Mut­ter er­würgt ha­ben

Rheinische Post Moenchengladbach - - GESELLSCHAFT -

DINSLAKEN/DUIS­BURG (BL) Vier An­ge­klag­te müs­sen sich seit ges­tern we­gen Mor­des, An­stif­tung zum Mord und we­gen Tot­schlags vor dem Duis­bur­ger Land­ge­richt ver­ant­wor­ten. Die Män­ner sol­len für den Tod der 58-jäh­ri­gen Dagmar E. aus Dinslaken ver­ant­wort­lich sein. Die Frau wur­de im Ok­to­ber 2014 von ih­rem Sohn als ver­misst ge­mel­det, knapp sie­ben Mo­na­te spä­ter führte er selbst die Po­li­zei zu der Lei­che. Die Frau war nach ih­rem ge­walt­sa­men Tod in ei­nem Wald na­he dem Flug­platz Schwar­ze Hei­de in Hün­xe ver­gra­ben wor­den.

Auf der An­kla­ge­bank sit­zen ne­ben dem 25-jäh­ri­gen Sohn der Kos­me­ti­ke­rin auch drei sei­ner Freun­de, heu­te 18, 21 und 26 Jah­re alt. Sie ver­ste­cken ih­re Köp­fe zu Be­ginn des Pro­zes­ses hin­ter gro­ßen Ka­pu­zen und Ak­ten­ord­nern. Der Staats­an­walt spricht von ei­nem heim­tü­cki­schen Mord, aus­ge­führt durch die heu­te 18 und 21 Jah­re al­ten Brü­der, Freun­de des An­ge­klag­ten. Ein wei­te­rer Bru­der soll die bei­den zu dem Mord auf­ge­for­dert ha­ben. Das Mo­tiv: Hab­gier. Dagmar E. woll­te ein Dar­le­hen über 6000 Eu­ro von dem 26Jäh­ri­gen aus We­sel zu­rück­ha­ben. Al­so hat­ten die bei­den Brü­der ge­mein­sam mit dem Sohn auf die Frau ge­war­tet. Als sich die 58-Jäh­ri­ge von ih­rem Sohn am Com­pu­ter et­was zei­gen ließ, ha­be der zur Tat­zeit 17- Jäh­ri­ge ihr von hin­ten Mund und Na­se zu­ge­hal­ten und sie zu Bo­den ge­run­gen. Sein Bru­der ha­be sich auf die Frau ge­setzt, ihr Mund und Na­se zu­ge­hal­ten, auch als sie schon be­wusst­los war. Bis sie er­stick­te.

Alex­an­der E. hät­te sei­ne Mut­ter be­schüt­zen müs­sen, sag­te der Staats­an­walt. Statt­des­sen ha­be er auf An­wei­sung der bei­den Freun­de ein Mu­sik­vi­deo ab­ge­spielt, wäh­rend die Frau um ihr Le­ben kämpf­te. Der 25-Jäh­ri­ge ver­folg­te das Ge­sche­hen vor Ge­richt meist mit nach vor­ne ge­beug­tem Ober­kör­per. Ge­le­gent­lich mach­te er sich No­ti­zen.

Drei der Ver­tei­di­ger kün­dig­ten an, dass ih­re Man­dan­ten An­ga­ben zur Person und zur Sa­che ma­chen wer­den.

Die Groß­mut­ter von Alex­an­der E. und Mut­ter des Op­fers tritt als Ne­ben­klä­ge­rin auf.

FOTO: DPA

Der An­ge­klag­te Alex­an­der E. im Land­ge­richt in Duis­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.