Ka­len­der­blatt 16. De­zem­ber 1960

Rheinische Post Moenchengladbach - - UNTERHALTUNG -

Die Kol­li­si­on zwei­er Flug­zeu­ge ist ei­ner der sel­tens­ten Vor­fäl­le in der zi­vi­len Luft­fahrt – doch wenn zwei Ma­schi­nen in der Luft auf­ein­an­der­tref­fen, sind die Fol­gen lei­der oft gra­vie­rend. Ei­ner der schwers­ten Un­fäl­le er­eig­ne­te sich am 16. De­zem­ber 1960 über New York Ci­ty. Ei­ne Lock­heed Su­per Con­stel­la­ti­on der Trans World Air­lines kol­li­dier­te mit ei­ner Dou­glas DC-8 der Uni­ted Air­lines. Der Uni­ted Air­lines Flug 826 be­fand sich im An­flug auf den New York In­ter­na­tio­nal Air­port (heu­te John F. Ken­ne­dy In­ter­na­tio­nal), die Su­per Con­stel­la­ti­on war un­ter­wegs zum New Yor­ker Flug­ha­fen La Guar­dia. Bei­de wur­den von der Luft­ver­kehrs­über­wa­chung über Sta­ten Is­land ge­lotst, wo­bei sie bei­na­he die­sel­be Hö­he hat­ten. Ins­ge­samt be­fan­den sich 128 Per­so­nen an Bord der Ver­kehrs­ma­schi­nen. Das Flug­zeug der Trans World Air­lines zer­brach bei dem Zu­sam­men­stoß über Sta­ten Is­land in meh­re­re Tei­le, die zum größ­ten Teil auf ein still­ge­leg­tes Ge­län­de der US-Ar­mee fie­len. Al­le In­sas­sen star­ben. Der Uni­ted-Air­lines-Flie­ger hin­ge­gen flog wei­ter Rich­tung Nord­ost und schlug in ei­nem Wohn­ge­biet in Brook­lyn auf dem Bo­den auf. Da­bei wur­de ei­ne Kir­che voll­stän­dig zer­stört, und ne­ben den 84 In­sas­sen der Ma­schi­ne star­ben wei­te­re sechs Men­schen. Ein elf­jäh­ri­ger Jun­ge wur­de aus dem Wrack hin­aus­ge­schleu­dert und über­leb­te zu­nächst als Ein­zi­ger. Er starb aber am fol­gen­den Tag an sei­nen Ver­let­zun­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.