Tsche­chi­scher Bild­hau­er Ales Ve­se­ly ge­stor­ben

Rheinische Post Moenchengladbach - - KULTUR -

PRAG (dpa) Der tsche­chi­sche Bild­hau­er Ales Ve­se­ly ist 80-jäh­rig ge­stor­ben. Zu sei­nen letz­ten Wer­ken zähl­te das Mahn­mal „Tor zur Nie­mals­wie­der­kehr“am Bahn­hof Pra­gBub­ny. Die Na­zis hat­ten von dort rund 50.000 Ju­den in Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger trans­por­tiert. Das Ob­jekt be­steht aus ei­nem Gleis, das in den Him­mel ragt. Ve­se­ly griff bei sei­nen mo­nu­men­ta­len Kunst­wer­ken oft auf In­dus­trie­schrott zu­rück, so auch bei der Stahl­col­la­ge „Iron Re­port“im Bochu­mer Stadt­park. 1989 wur­de er Pro­fes­sor an der Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te in Prag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.