TVK: Ro­gaw­s­ka kann auf ei­ne Auf­hol­jagd durch­aus ver­zich­ten

Zum Jah­res­aus­klang geht es für Hand­ball-Dritt­li­gist Kor­schen­broich zum Auf­stei­ger TuS Vol­me­tal. Der Trai­ner for­dert Wach­sam­keit.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON WILTRUD WOLTERS

HAND­BALL Zur Halb­zeit der Spiel­zeit lie­gen die Hand­bal­ler des TV Kor­schen­broich in der 3. Li­ga West auf dem sieb­ten Ta­bel­len­platz. Nun gilt es, im Spiel beim Auf­stei­ger TuS Vol­me­tal nicht nur das Ka­len­der­jahr mit ei­nem po­si­ti­ven Er­leb­nis zu be­en­den, son­dern auch er­folg­reich in die Rück­run­de zu star­ten. „Wir wol­len et­was Zähl­ba­res mit­neh­men“, sagt dem­ent­spre­chend TVK-Trai­ner Ron­ny Ro­gaw­s­ka.

Dass das kein Spa­zier­gang wer­den wird, wis­sen die Kor­schen­broi­cher nicht erst seit dem ers­ten Ver­gleich, dem 22:19-Er­folg zum Sai­son­auf­takt. Die wohl bes­te Emp­feh­lung, den Auf­stei­ger tun­lichst nicht „auf die leich­te Schul­ter“zu neh­men, ga­ben die Vol­me­ta­ler ver­gan­ge­ne Wo­che mit dem 26:24-Sieg beim Neus­ser HV selbst. „Sie ha­ben ei­ne gu­te Ent­wick­lung ge­nom­men. Wir müs­sen in je­der Hin­sicht Gas ge­ben“, sagt Ro­gaw­s­ka. Sei­ne Mann­schaft ha­be sich schon im ers- ten Ver­gleich mit den Vol­me­ta­lern sehr schwer ge­tan, er­in­nert sich der Dä­ne. „Vol­me­tal spielt ei­ne sehr gu­te De­ckung. In der 6:0-For­ma­ti­on wer­den sie nach der Aus­lö­sehand­lung des An­griffs of­fen­siv. Wir müs­sen al­so zu­se­hen, dass wir uns die Räu­me auf­ma­chen, in die Eins-ge­gen-Eins-Si­tua­tio­nen kom­men und sie auch ge­win­nen“, er­klärt der Trai­ner. Das er­for­dert ei­ne enor­me Lauf­be­reit­schaft und vor al­lem ei­ne Wach­sam­keit von der ers­ten Mi­nu­te an.

Ge­nau das ha­ben die Kor­schen­broi­cher in den ver­gan­ge­nen Spie­len ver­mis­sen las­sen. „Wir kön­nen es uns nicht je­des Mal leis­ten, den An­fang zu ver­schla­fen und dar­auf ver­trau­en, vier bis acht To­re auf­zu­ho­len“, sagt Ro­gaw­s­ka. Per­so­nell kann er auf al­le Ak­teu­re zu­rück­grei­fen, die zu­letzt auch spiel­ten. Es feh­len le­dig­lich die Lang­zeit­ver­letz­ten Schiff­mann, Neu­kir­chen und Zi­dorn.

Wäh­rend Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach in der Ober­li­ga spiel­frei ist, müs­sen auch die Teams in der Ver­bands­li­ga und der Lan­des­li­ga noch ein­mal ran. Ge­stärkt durch vier Sie­ge in Fol­ge er­war­ten die Män­ner des TV Geis­ten­beck in der Ver­bands­li­ga mit dem der­zei­ti­gen Vor­letz­ten, der HSG Mül­heim (Sams­tag, 18 Uhr, Re­al­schul­stra­ße) ei­nen Geg­ner, der dem TVG „ei­gent­lich nicht so liegt“, wie Trai­ner Tho­mas La­ßeur be­rich­tet. Der TV Kor­schen­broich II be­kommt es mit dem SV Neu­kir­chen zu tun (Sonn­tag, 15 Uhr, Wald­sport­hal­le), und die TS Lür­rip muss zum TSV Kal­den­kir­chen rei­sen. Für al­le drei Ver­bands­li­gis­ten geht es nach wie vor zu­nächst ein­mal dar­um, sich nach un­ten ab­zu­si­chern.

In der Lan­des­li­ga stellt sich Ta­bel­len­füh­rer TV Al­de­kerk II beim ATV Bie­sel vor (Sams­tag, 18.40 Uhr, As­tern­weg). Schluss­licht TV Kor­schen­broich III trifft nach dem ers­ten Er­folgs­er­leb­nis in der Li­ga nun auf den Ta­bel­len­zwei­ten TS Gre­frath (Sams­tag, 18 Uhr, Wald­sport­hal­le). Der Ta­bel­len­drit­te HSV Rhe­ydt muss nach St. Tö­nis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.