Neuss ver­dient an Flücht­lin­gen

Grund ist die ho­he Pau­scha­le für die Un­ter­brin­gung in Lan­des­ein­rich­tun­gen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - VORDERSEITE - VON LUD­GER BA­TEN

NEUSS Wäh­rend die Kom­mu­nen land­auf, land­ab über die Kos­ten kla­gen, die durch die Auf­nah­me von Flücht­lin­gen ent­ste­hen, ge­nießt die Stadt Neuss ei­nen Geld­se­gen. Sie er­hielt pau­schal für die Ver­sor­gung ih­rer Flücht­lin­ge 6,6 Mil­lio­nen Eu­ro. Das sind 5,9 Mil­lio­nen mehr als er­war­tet und vier Mil­lio­nen mehr, als sie di­rekt für die Flücht­lings­ar­beit aus­gab. Von ei­nem Pro­fit will So­zi­al­de­zer­nent Ste­fan Hahn aber nicht spre­chen: Die tat­säch­li­chen Voll­kos­ten lä­gen „in Hö­he der er­hal­te­nen 6,6 Mil­lio­nen Eu­ro“.

Neuss ge­winnt, da das Land NRW dop­pelt für je­ne Flücht­lin­ge zahlt, die in der Zen­tra­len Un­ter­brin­gungs­ein­rich­tung (ZUE) le­ben. In den Ge­nuss die­ses Vor­teils kom­men al­le NRWStäd­te und Ge­mein­den, die Stand­ort ei­ner Lan­des­ein­rich­tung zur Flücht­lings­auf­nah­me sind. Da­zu zäh­len auch die Erst­auf­nah­me-Not­un­ter­künf­te in Dor­ma­gen und Gre­ven- broich. Ak­tu­ell le­ben 2700 Flücht­lin­ge in Neuss. Den­noch wird die Stadt für die Un­ter­brin­gung und Ver­sor­gung die­ser Men­schen bis En­de des Jah­res nicht ei­nen Eu­ro aus ih­rer Kas­se ent­neh­men müs­sen.

War­um steht Neuss so gut da? Von den 2700 Flücht­lin­gen sind knapp 2000 in zwei ZUE-Stand­or­ten un­ter­ge­bracht, die vom Land NRW be­zahlt und un­ter­hal­ten wer­den. Al­le ZUE-Plät­ze wer­den auf das Neus­ser Flücht­lings­kon­tin­gent an­ge­rech­net: der­zeit 2714. Dar­um le­ben in der Stadt au­gen­blick­lich nur re­la­tiv we­ni­ge „ei­ge­ne Neus­ser Flücht­lin­ge“: näm­lich 700. Da je­doch das Land sei­ne Pau­schal­be­zu­schus­sung nach dem Schlüs­sel über­weist und die ZUE-Flücht­lin­ge nicht mehr her­aus­rech­net, pro­fi­tiert Neuss fi­nan­zi­ell er­heb­lich.

Un­ter­des­sen ha­ben sich die NRW-Re­gie­rungs­frak­tio­nen mit den Kom­mu­nen auf die Fi­nan­zie­rung der Flücht­lings­kos­ten ge­ei­nigt: Dem­nach stockt das Land 2016 die Pau­scha­len für die Kom­mu­nen auf 1,948 Mil­lio­nen Eu­ro auf.

Die Stadt er­hielt vier Mil­lio­nen Eu­ro mehr, als sie di­rekt für die Flücht

lings­ar­beit aus­gab

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.