Brand­op­fer ver­zeiht Tä­ter

Ein Mit­schü­ler hat Vi­vi­an Ha­ge­dorn bei ei­ner Fei­er in Brand ge­steckt. Schwer ver­letzt über­leb­te die 17-jäh­ri­ge Bot­tro­pe­rin den Vor­fall. Nun kämpft sie sich zu­rück in ein nor­ma­les Le­ben. Sie stu­diert in Düsseldorf.

Rheinische Post Moenchengladbach - - NORDRHEIN-WESTFALEN - VON JAN WIE­FELS

DÜSSELDORF/BOT­TROP Vi­vi­an Ha­ge­dorn hät­te al­len Grund, ver­bit­tert zu sein. Ein Mit­schü­ler der 17-Jäh­ri­gen hat­te im März ein Feu­er­zeug an ein Ko­s­tüm aus Zuckerwatte ge­hal­ten, das sie wäh­rend ei­ner Vor-Abi-Fei­er trug. Die Ver­klei­dung ging so­fort in Flam­men auf. Vi­vi­an er­litt star­ke Ver­bren­nun­gen, auch im Ge­sicht, fast hät­te sie nicht über­lebt. Mehr als drei Wo­chen lag sie auf der In­ten­siv­sta­ti­on, ins­ge­samt war sie neun Wo­chen in der Kli­nik. Die Nar­ben, die sie da­von­ge­tra­gen hat, wer­den sie ihr Le­ben lang an die­sen Tag er­in­nern.

Doch statt mit der Ver­gan­gen­heit zu ha­dern, freut sich Vi­vi­an auf das, was kommt. Die 17-Jäh­ri­ge hol­te ihr Abitur nach, schloss mit der No­te 1,8 ab und stu­diert mitt­ler­wei­le an der Düs­sel­dor­fer Hein­rich-Hei­neU­ni­ver­si­tät So­zi­al­wis­sen­schaf­ten. Wenn sie voll­jäh­rig ist, möch­te sie von Bot­trop in die NRW-Lan­des­haupt­stadt zie­hen. „Der Vor­fall hat mich stär­ker ge­macht. Ich ha­be ge­merkt, was wich­tig ist und wer die rich­ti­gen Freun­de sind“, sagt sie. Ih­re Ge­schich­te, mit der sie schon beim RTL-Jah­res­rück­blick zu Gast war, er­regt bun­des­weit gro­ße An­teil­nah­me.

Ei­ner der Men­schen, auf den sie zäh­len kann, ist ih­re Freun­din Ja­na. Nach dem Un­glück schrieb sie Vi­vi­ans Lieb­lings­ver­ein an, die Düs­sel­dor­fer EG, und schil­der­te die tra­gi­sche Ge­schich­te ih­rer Freun­din. Der Eis­ho­ckey-Klub re­agier­te und in­iti­ier­te ei­nen Be­such von Stür­mer Alex­an­der Prei­bisch im Kran­ken­haus. „Ich war da­mals so über­rascht, dass ich kein Wort her­aus­ge­bracht ha­be“, er­zählt Vi­vi­an. Ihr ha­be im­po­niert, dass der DEG-Spie­ler sich an­dert­halb St­un­den Zeit für sie ge­nom­men hat. Das Ge­spräch mit ih­rem Lieb­lings­spie­ler hat sie spä­ter bei der Sai­son­er­öff­nung der DEG nach­ho­len kön­nen. In die­ser Wo­che kam es er­neut zu ei­nem Tref­fen. Bei ei­ner Au­to­gramm­stun­de des Ver­eins auf dem Düs­sel­dor­fer Weih­nachts­markt tra­fen sich Vi­vi­an und der Eis­ho­ckey­pro­fi wie­der.

Ihr ha­be es da­mals gut­ge­tan, dass Alex­an­der Prei­bisch ihr Mut zu­ge­spro­chen hat, er­zählt sie. Auch ih­re an­fäng­li­che Wut auf den Tä­ter ha­be er ge­teilt. Doch die Ver­är­ge­rung ha­be sie mitt­ler­wei­le ab­ge­legt. Sie spü­re kei­nen Groll mehr auf ih­ren ehe­ma­li­gen Mit­schü­ler. „Es macht ein­fach kei­nen Sinn, sau­er zu sein“, sagt sie. Viel lie­ber er­in­ne­re sie sich an die brei­te An­teil­nah­me, die sie nach dem Zwi­schen­fall er­fah­ren hat und im­mer noch er­fährt. Ih­re Freun­de und ih­re Fa­mi­lie hät­ten ihr un­glaub­lich ge­hol­fen. Um sie zu un­ter­stüt­zen, hat­ten sich bei­spiels­wei­se ih­re Mit­schü­ler in Herz­form auf­ge­stellt und ihr ein Pos­ter da­von ge­schenkt.

Ih­ren ehe­ma­li­gen Mit­schü­ler traf Vi­vi­an erst vor Ge­richt wie­der. Im No­vem­ber wur­de der 18-Jäh­ri­ge für sein fa­ta­les Zün­deln zu zwei Wo­chen Dau­er­ar­rest, 100 So­zi­al­stun­den und 500 Eu­ro Schmer­zens­geld ver­ur­teilt. Er hat­te sich bei sei­nem Op­fer ent­schul­digt. Es sei nie sei­ne Ab­sicht ge­we­sen, Vi­vi­an zu ver­let­zen, sag­te er, es tue ihm un­end­lich leid. Jetzt geht es dar­um, bei der Haft­pflicht­ver­si­che­rung des 18Jäh­ri­gen Schmer­zens­geld­an­sprü­che gel­tend ma­chen.

Denn die Fol­gen des Un­glücks spürt Vi­vi­an an je­dem ein­zel­nen Tag. Die 17-Jäh­ri­ge muss wohl zwei Jah­re lang ei­ne Kom­pres­si­ons­mas­ke tra­gen. Zu­dem macht sie Kran­ken­gym­nas­tik, hin­zu kom­men noch im­mer Kli­nik-Be­su­che. Mit ih­rem Schick­sal geht sie of­fen­siv um. Den Auf­tritt beim RTL-Jah­res­rück­blick mit Gün­ther Jauch vor ei­nem Mil­lio­nen-Pu­bli­kum woll­te sie sich nicht ent­ge­hen las­sen. „Das war span­nend, es hat rich­tig Spaß ge­macht“, sagt sie.

Im neu­en Jahr will Vi­vi­an das ganz nor­ma­le Le­ben ei­ner Stu­den­tin füh­ren. In der Stadt, in die sie oft von Bot­trop aus zum Ein­kau­fen ge­fah­ren ist, aus der ih­re Lieb­lings­band die To­ten Ho­sen stammt und in der ihr Ver­ein spielt. Wo sie woh­nen wird, steht auch schon fest. Ge­mein­sam mit ih­rer Freun­din Ja­na zieht Vi­vi­an in ei­ne WG.

FOTOS: DA­VID YOUNG/RTL GRE­GO­RO­WI­US

Im RTL-Jah­res­rück­blick „Men­schen, Bil­der, Emo­tio­nen“sprach Vi­vi­an Ha­ge­dorn über ih­re Lei­dens­zeit und ihr Ver­hält­nis zum Tä­ter.

Vi­vi­an mit DEG-Spie­ler Prei­bisch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.