Mit die­sen Ge­schen­ken lie­gen Sie rich­tig

In­ter­net­por­ta­le emp­feh­len Ge­schen­ke für Sie und Ihn. Wir ha­ben die Tipps auf ih­re Taug­lich­keit ge­tes­tet.

Rheinische Post Moenchengladbach - - PANORAMA - VON OLI­VER BURWIG

DÜSSELDORF Sechs Ein­kaufs­ta­ge ha­ben sie noch, die Last-Mi­nu­te-Ge­schen­ke-Shop­per. Wem kurz vor Schluss ein­fällt, dass es so ganz oh­ne Ge­schen­ke auch doof ist, dem könn­ten An­ge­bo­te spe­zi­ell für Sie oder Ihn bei der Ide­en­fin­dung hel­fen. Per­fekt für un­krea­ti­ve Ehe­part­ner oder die­je­ni­gen, die vom Be­schenk­ten ge­ra­de mal das Ge­schlecht ken­nen, ge­ben die Such­funk­tio­nen auf Ge­schen­ke-Sei­ten ei­nen Über­blick dar­über, was Frau­en und Män­ner ger­ne hät­ten. Zu­min­dest nach An­sicht der Händ­ler.

Denn schnell merkt der Su­chen­de, dass vie­le Ar­ti­kel nicht dort auf­tau­chen, wo er sie viel­leicht er­war­ten wür­de. An­de­re schei­nen in über­haupt kei­ne Ka­te­go­rie zu pas­sen und wer­den dem Kun­den den­noch als idea­les Ge­schenk „für den Mann“oder „die Frau“an­ge­bo­ten. Was ei­ne Kaf­fee­tas­se be­son­ders an­zie­hend für Frau­en macht, bleibt eben­so ver­bor­gen wie der Grund, war­um ei­ne be­stimm­te Sor­te Stul­pen­hand­schu­he sich spe­zi­ell an Män­ner rich­ten soll.

Ei­ne nichtre­prä­sen­ta­ti­ve Um­fra­ge un­ter Kol­le­gen zeigt, wie pas­send die Aus­wahl der Händ­ler ist. Das er­wart­ba­re Fa­zit schon vor­weg: Es hilft, vor der Aus­wahl ei­nes mög­li­chen Weih­nachts­ge­schenks doch ein we­nig mehr über sein Ge­gen­über zu wis­sen. Auf den ers­ten Blick ist die Macht übers TV-Pro­gramm (19,90 Eu­ro) das per­fek­te Ge­schenk für den Mann. Sie kann et­wa nicht in die So­fa­rit­ze rut­schen. Aber der Sohn könn­te den „Ball“ge­gen

die Wand schie­ßen, der Hund drauf rum­kau­en. Die­se Idee ist al­so eher was

für den Sing­le-Mann oh­ne Haus­tier. Das mei­nen Frau­en nicht, wenn sie sa­gen, sie wün­schen sich nur „et­was Klei­nes“. Der Mi­ni-Staub­sau­ger misst zwar nur knapp zehn Zen­ti­me­ter und ist ro­sa, aber es ist halt nur ein Staub­sau­ger, das geht gar nicht. Wer Weih­nach­ten ger­ne strei­tet, kauft ihn. Ca. 16 Eu­ro, z.B. bei www.ge­schenk­idee.de.

Da­mit kann man nur ge­win­nen Bei die­sem Mes­ser­block be­kom­men StarWars-Fans feuch­te Au­gen. Die Mes­ser fü­gen sich per­fekt zu­sam­men zu ei­nem X-Wing Raum­schiff. Da ist die Macht auch

beim Schnip­peln mit dem Mann – und die Frau freut sich über ei­nen mo­ti­vier­ten Hel­fer in der Kü­che (129,90 Eu­ro auf

www.ge­schenk­idee.de). Nach ei­nem lan­gen Ar­beits­tag wür­de sich man­che Frau über das „Ge­schenk­set Shi­atsu“(16,90 Eu­ro) freu­en. „Kann

man gut ge­brau­chen und ist ein biss­chen Lu­xus“, sagt ei­ne Kol­le­gin. Bes­ser

wä­re es aber, solch ein Set mit ih­ren Lieb­lings­pro­duk­ten selbst zu­sam­men

stel­len. Ein Blick ins Bad hilft.

Das gibt nur Är­ger Män­ner glau­ben, sie kön­nen vie­les selbst ma­chen – war­um nicht auch Bier brau­en? Wer nichts ge­gen die­se Kli­schees hat, ver­schenkt die­ses Set. Ver­schie­de­ne Sor­ten in mü­he­vol­ler Ar­beit und mit Lie­be ge­macht – da freu­en

sich auch die Freun­de (z. B. bei www.bes­ser­brau­er.de, ab 34 Eu­ro).

Nie wie­der frie­rend ein Buch le­sen. Oder doch nicht? „Total un­prak­tisch“, sagt ei­ne Kol­le­gin, die sich lie­ber in ih­re Lieb­lings­woll­de­cke ein­wi­ckelt – und un­ter der wer­den auch die Fü­ße warm...

Aus­pro­bie­ren wür­de sie die De­cke „Couch-Him­mel“(19,90 Eu­ro bei www. da­na­to.de oder im Ge­schäft) trotz­dem.

Da­für ist das Dan­ke ehr­lich ge­meint

Ein Be­sit­zer zwei­er Smart­pho­nes und ei­ner E-Zi­ga­ret­te braucht stän­dig neu­en Saft für die Ge­rä­te. Das ak­ku­be­trie­be­ne Not­la­de­ge­rät in Form ei­nes

Mi­ni-Ben­zin­ka­nis­ters (24,95 Eu­ro, www.get­di­gi­tal.de) fin­den sol­che Leu­te groß­ar­tig. Ha­ben sie des­halb be­stimmt schon auf dem Wunsch­zet­tel ste­hen. Frau­en kön­nen nicht ge­nug Tü­cher ha­ben. Doch statt ihr schon wie­der ei­nen Schal zu kau­fen, könn­ten Män­ner zu die­sem Hal­ter grei­fen. 16 Tü­cher fin­den hier Platz. Dann fällt Mann auch nicht über die vie­len Baum­woll-„Häuf­chen“in der Woh­nung oder ver­hed­dert sich

an der Gar­de­ro­be ( 15,90 Eu­ro).

Bes­ser als So­cken und Par­fum Wer schon al­les hat, für den eig­nen sich Er­leb­nis­ge­schen­ke – et­wa ei­ne Whis­ky­ver­kos­tung (49 Eu­ro auf www.my­days. de). „Wenn man dort zu zweit hin­ge­hen kann, wür­de ich das ma­chen“, sagt ein Kol­le­ge, „wenn das Am­bi­en­te stimmt.“Zu­satz­ge­schenk: ei­nen Chauf­feur oder

das Bahn­ti­cket für den Heim­weg.

Für Fans asia­ti­scher Kü­che ist die „Su­shi-So­cken-Box“das Rich­ti­ge (27,49 Eu­ro, www.da­wan­da. de). So gleicht die So­cken­schub­la­de ei­nem ja­pa­ni­schen Re­stau­rant. Die wah­re Kunst ist es, sie wie­der

zu­sam­men­zu­le­gen. Die Frau­en in der Re­dak­ti­on wür­den sich freu­en. Ari­ga­tou!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.