Das letz­te Dra­ma um den Ster­be­ort

Rheinische Post Moenchengladbach - - KULTUR -

1962 hei­ra­te­te Piaf den 20 Jah­re jün­ge­ren Sän­ger Théo Sa­ra­po. Er brach­te sie schwer­krank 1963 in ein ab­ge­le­ge­nes Haus in Plas­cas­sier, in der Nä­he von Gras­se. Dort starb die Sän­ge­rin. In ei­nem Kran­ken­wa­gen brach­ten die Ge­fähr­ten sie heim­lich nach Pa­ris, da­mit Frank­reichs Haupt­stadt ihr of­fi­zi­el­ler Ster­be­ort sein konn­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.