Akri­bi­sche Spu­ren­si­che­rung führte zum Er­folg

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(gap) Die Po­li­zei hat ei­ne Ver­kehrs­un­fall­flucht schnell klä­ren kön­nen. Am Mitt­woch­abend war auf der Hard­ter­b­roi­cher Stra­ße ge­gen 18 Uhr ein par­ken­des Au­to von ei­nem vor­bei­fah­ren­den Fahr­zeug er­heb­lich be­schä­digt wor­den. Den Ein­satz­kräf­ten ge­lang es vor Ort, ne­ben Lack­split­tern, kleins­te Tei­le ei­nes Blin­ker­gla­ses zu si­chern. In mü­he­vol­ler Puz­zle­ar­beit konn­ten sie schluss­end­lich die Tei­le zu­sam­men­set­zen und ei­ne Se­ri­en­num­mer er­ken­nen. An­hand die­ser Num­mer konn­ten die Split­ter ei­nem äl­te­ren Opel As­tra als un­fall­ver­ur­sa­chen­des Fahr­zeug zu­ge­ord­net wer­den.

Don­ners­tag­abend ge­gen 19.45 Uhr wur­de die Po­li­zei zu ei­ner wei­te­ren Ver­kehrs­un­fall­flucht zur Hard­ter­b­roi­cher Stra­ße ge­ru­fen. Die Hal­te­rin ei­nes Opel Astras zeig­te den Po­li­zei­be­am­ten ei­nen er­heb­li­chen Scha­den an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ih­res Au­tos. Sie äu­ßer­te die Ver­mu­tung, dass ihr Fahr­zeug am Nach­mit­tag auf ei­nem Park­platz be­schä­digt wor­den sei. Den Scha­den ha­be sie erst zu Hau­se fest­ge­stellt. An­hand der Er­mitt­lun­gen nach dem Un­fall vom Mitt­woch konn­ten die Be­am­ten schnell ei­nen Zu­sam­men­hang her­stel­len. Die Be­schä­di­gun­gen stimm­ten mit dem Spu­ren­bild vom Vor­tag per­fekt über­ein.

Die Hal­te­rin des Opel Astras ver­si­cher­te auf ent­spre­chen­de Vor­hal­tun­gen, zwar an der Un­fall­stel­le ent­lang ge­fah­ren zu sein, aber nichts von ei­nem Un­fall am Mitt­woch be­merkt zu ha­ben. Die Be­am­ten stell­ten den Füh­rer­schein der Hard­ter­b­roi­che­rin si­cher und lei­te­ten ein Ver­fah­ren we­gen un­er­laub­ten Ent­fer­nens vom Un­fall­ort ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.