Be­waff­ne­ter Räu­ber über­fällt um 8.30 Uhr Spiel­hal­le

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(gap) Die Spiel­hal­le an der Hin­den­burg­stra­ße 317 ist ges­tern über­fal­len wor­den. Ge­gen 8.30 Uhr be­trat ein mas­kier­ter Mann die Räu­me. Er be­droh­te die Auf­sicht mit ei­ner sil­ber­far­be­nen Pis­to­le und for­der­te Geld. Die­ses steck­te er in ei­ne mit­ge­brach­te ro­te Plas­tik­tü­te. An­sch­lie- ßend ließ sich der Räu­ber den Schlüs­sel des Wech­sel­au­to­ma­ten aus­hän­di­gen. Als es ihm nicht ge­lang, die­sen zu öff­nen, flüch­te­te er und stieß vor der Spiel­hal­le mit ei­nem Pas­san­ten zu­sam­men. Dann lief er wei­ter zu Fuß über die Loth­rin­ger Stra­ße in Rich­tung Als­stra­ße und wei­ter in Rich­tung Bo­ze­ner Stra­ße. Der Räu­ber, der nach Er­kennt­nis­sen der Kri­mi­nal­po­li­zei ver­mut­lich auch für den Spiel­hal­len­über­fall vom 4. De­zem­ber an der obe­ren Hin­den­burg­stra­ße und ei­nen Tank­stel­len­über­fall am 30. No­vem­ber in Vier­sen ver­ant­wort­lich ist, wird wie folgt be­schrie­ben: 1,70 Me­ter groß und schmäch­tig, be­klei­det mit ei­nem Ka­pu­zen-Sweat­shirt, dar­un­ter ein ka­rier­tes Hemd und dar­über ei­ne Dau­nen­wes­te, Schu­he mit wei­ßer Soh­le und ei­ner blau­en Jog­ging­ho­se mit zwei wei­ßen seit­li­chen Strei­fen. Die Po­li­zei sucht Zeu- gen des Vor­falls und von der Flucht des Räu­bers. Hier ins­be­son­de­re den Mann, mit dem er beim Ver­las­sen des Tat­or­tes zu­sam­men­stieß. Zeu­gen, die na­ment­lich noch nicht fest­ge­hal­ten wur­den, und sons­ti­ge Hin­weis­ge­ber mel­den sich bit­te bei der Kri­po un­ter 02161 290.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.