Ein klei­ner Mo­ment der Hoff­nung

Mit ei­nem Will­kom­mens-Kaf­fee be­grüß­te der Zon­ta-Club Mön­chen­glad­bach II zahl­rei­che Flücht­lin­ge in Glad­bach. Für die auf der Krall’schen Wie­se un­ter­ge­brach­ten Men­schen ei­ne will­kom­me­ne Ablen­kung vom Schmerz der Flucht.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES - VON TIM SPECKS

Die Klän­ge, die durch den gro­ßen Raum am En­de der Not­un­ter­kunft auf der Krall’schen Wie­se schal­len, klin­gen nach fro­her Kun­de. Ein jun­ger Mann steht von sei­nem Stuhl auf, klatscht in die Hän­de, singt ein paar Zei­len. Nach und nach stei­gen die um ihn ste­hen­den Män­ner und Frau­en in den Ge­sang ein, Kin­der wip­pen rhyth­misch hin und her. Nach ei­ni­gen Au­gen­bli­cken sin­gen fast al­le An­we­sen­den mit. Die Stim­mung er­in­nert an ein Volks­fest. „Es ist ein Lied über Sy­ri­en“, sagt ein Mann mitt­le­ren Al­ters. Sein Na­me ist Bas­sam. Er ist sy­ri­scher Flücht­ling. Für ei­ni­ge Mo­men­te ver­ges­sen er und sei­ne Lei­dens­ge­nos­sen all den Schmerz, den sie in den letz­ten Wo­chen auf sich neh­men muss­ten.

Bir­gitt May­er­ho­fer Prä­si­den­tin des Zon­ta-Clubs MG II

Zu be­ob­ach­ten wa­ren die­se Sze­nen ges­tern in der Flücht­lings­un­ter­kunft auf der Krall’schen Wie­se. Die Frau­en des Zon­ta-Clubs Mön­chen­glad­bach II be­such­ten die dort vor kur­zem an­ge­kom­me­nen Flücht­lin­ge und hie­ßen sie in Mön­chen­glad­bach will­kom­men.

„Statt des üb­li­chen Stan­des auf dem Christ­kindl-Markt woll­ten wir in die­sem Jahr ein­mal et­was an­de- res auf die Bei­ne stel­len. Wir ha­ben uns dann da­zu ent­schie­den, et­was für Flücht­lin­ge zu ma­chen“, sagt Bir­gitt May­er­ho­fer, Prä­si­den­tin des Clubs. Ge­mein­sam mit den an­de­ren Zon­ta-Mit­glie­dern über­leg­te May­er­ho­fer zu­nächst, was ge­nau der Club tun kann, um den Men­schen, de­ren Flucht vor Krieg und Ar­mut in Deutsch­land en­de­te, zu hel­fen. „Wir ha­ben uns dann an Antje Brand ge- wen­det, die sich um die Un­ter­kunft in Pesch küm­mert“, sagt May­er­ho­fer. Antje Brand ist Pfar­re­rin der evan­ge­li­schen Frie­dens­kir­chen­ge­mein­de in Pesch. Die Ge­mein­de hat in Zu­sam­men­ar­beit un­ter an­de­rem mit Ver­tre­tern der ka­tho­li­schen Ge­mein­de und mus­li­mi­schen Ver­ei­nen und Ver­bän­den ei­ne Initia­ti­ve für Flücht­lings­hil­fe ge­grün­det. „Hier auf der Krall’schen Wie­se woll­ten wir ei­nen Will­kom­mens­Nach­mit­tag ver­an­stal­ten, um die Men­schen zu be­grü­ßen“, er­zählt Brand. „Wenn man sieht, wie die Leu­te dar­auf re­agie­ren, merkt man, wie groß ihr Be­dürf­nis nach Zu­wen­dung ist“, so Brand.

Tat­säch­lich ist die­ses Be­dürf­nis wäh­rend des Will­kom­men-Nach­mit­tags mit blo­ßem Au­ge zu er­ken­nen. Kaum sind die von den Zon­ta- Frau­en mit­ge­brach­ten Plätz­chen, der Kaf­fee, die Sü­ßig­kei­ten auf den Ti­schen ver­teilt, kaum ha­ben sich die Men­schen an den Ti­schen zum Zu­sam­men­sein ver­sam­melt, sieht man ein Lä­cheln in zahl­rei­chen Ge­sich­tern auf­blit­zen. Nicht nur auf­sei­ten der Flücht­lin­ge. Auch die Frau­en des Zon­ta-Clubs sind sicht­lich be­rührt. 14 von ih­nen brin­gen an die­sem Nach­mit­tag ein biss­chen Freu­de in den All­tag der Flücht­lin­ge, die bis auf Wei­te­res in der Not­un­ter­kunft auf der Krall’schen Wie­se le­ben. Ak­tu­ell sind dort 203 Flücht­lin­ge un­ter­ge­bracht, dar­un­ter 60 Kin­der. Bis Di­ens­tag wer­den ver­mut­lich rund 65 wei­te­re Schutz­su­chen­de fol­gen – die Un­ter­kunft hat ei­ne Ka­pa­zi­tät von 390 Plät­zen.

Wie sehr die­ser Nach­mit­tag den Men­schen hilft, die vie­len Mo­men­te

„Das ist ein­fach rüh­rend und schön. Ich könn­te

heu­len“

„Man sieht: Die Men­schen ha­ben ein Be­dürf

nis nach Zu­wen­dung“

Antje Brand Pfar­re­rin der Frie­dens­kir­chen­ge­mein­de des Leids zu ver­ges­sen, lässt sich nur ver­mu­ten. „Das ist wie Weih­nach­ten“, sagt Flücht­ling Has­san. Die­ser Satz macht Hoff­nung. Nicht nur für ihn und sei­ne Freun­de, auch für Bir­gitt May­er­ho­fer und die an­de­ren Zon­ta-Frau­en sind dies be­we­gen­de Mo­men­te. „Das ist ein­fach rüh­rend und schön. Ich könn­te heu­len“, sagt May­er­ho­fer. Ih­re Stim­me zit­tert da­bei.

RP-FOTO: RAUPOLD

Mo­men­te der Hoff­nung: Bar­ba­ra Oden­thal-Schlag ver­teilt Kek­se an die in der Un­ter­kunft auf der Krall’schen Wie­se un­ter­ge­brach­ten Flücht­lin­ge. Der Will­kom­mens-Nach­mit­tag war ei­ne Initia­ti­ve des Zon­ta-Clubs Mön­chen­glad­bach II.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.