„Für ei­nen Neu­ling ist die Ober­li­ga ei­ne Klas­se, in der viel ab­ver­langt wird“

Der Trai­ner des Auf­stei­gers 1. FC spricht über die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on sei­ner Mann­schaft, die Zie­le für die Rück­run­de und die Hal­len-Stadt­meis­ter­schaft.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL -

FUSSBALL FC-Trai­ner Ste­phan Hou­ben war zu­frie­den nach dem letz­ten Sai­son­spiel. Da hat­te sei­ne Mann­schaft ge­gen den Ta­bel­len­zwei­ten der Fuß­ball-Ober­li­ga Schon­ne­beck nach ei­nem 0:2-Rück­stand noch ein 2:2 und da­mit ei­nen wich­ti­gen Punkt für den Neu­ling ge­ret­tet. Den­noch muss der 1. FC Mön­chen­glad­bach auf ei­nem Ab­stiegs­platz über­win­tern. Über die neu­en Er­fah­run­gen in die­ser Li­ga und die Aus­sich­ten im kom­men­den Jahr sprach Kurt Theuerzeit mit Ste­phan Hou­ben. War das 2:2 nach ei­ni­gen Ent­täu­schun­gen zu­vor ein Mo­ti­va­ti­ons­schub für die Rück­run­de. HOU­BEN Es war sehr wich­tig, dass die Mann­schaft noch ein­mal deut­lich ge­zeigt hat, dass sie sich auch ge­gen star­ke Mann­schaf­ten er­folg­reich zur Wehr set­zen kann. Was mir als Trai­ner im­po­niert hat, war, wie die Jungs so­gar nach dem 0:2 nie auf­ge­ge­ben ha­ben. Das wird aber auch der Mann­schaft nach ei­ni­gen Rück­schlä­gen gut­ge­tan ha­ben. Es war der rich­ti­ge Ab­schluss, um da­nach die Fei­er­ta­ge zu ge­nie­ßen. Das ist si­cher so und man darf nicht die Au­gen da­vor schlie­ßen, dass nicht al­les plan­mä­ßig ver­lau­fen ist? HOU­BEN Da­von war auch nicht aus­zu­ge­hen. Für ei­nen Neu­ling ist die Ober­li­ga schon ei­ne Klas­se, in der viel ab­ver­langt wird. Wir ha­ben das si­cher­lich recht gut ge­macht und sind auch im Nie­der­rhein-Po­kal sehr weit ge­kom­men. Das hat zu ei­ner er­heb­li­chen Be­las­tung ge­führt, so dass wir an der ei­nen oder an­de­ren Stel­le da­für auch be­zah­len muss­ten. Bei uns stu­die­ren oder ar­bei­ten noch al­le Spie­ler, was ge­gen­über an­de­ren Teams zu ei­ner er­heb­li­chen Mehr­be­las­tung führte.

Ste­phan Hou­ben Aber da ste­hen ja noch die Hal­len­Stadt­meis­ter­schaf­ten auf dem Pro­gramm? Wer­den Sie auch in der Hal­le wie­der Ehr­geiz ent­wi­ckeln? HOU­BEN Na­tür­lich. Das sind wir die­ser Ver­an­stal­tung als Ver­ein schul­dig. Na­tür­lich wer­den wir nicht un­be­dingt Spie­ler ein­set­zen, die gera- de ih­re Ver­let­zun­gen über­stan­den ha­ben. Sie sind für uns nach der Win­ter­pau­se zu wich­tig. Vor­nehm­lich sol­len die spie­len, die auch ver­stärkt Lust da­zu ver­spü­ren. Es wä­re na­tür­lich schön, wenn wir als Sie­ger aus dem Tur­nier kä­men, aber wie ge­sagt, die Sai­son­Fort­set­zung hat hier ei­ne deut­lich hö­he­re Prio­ri­tät. Tat­säch­lich hat der FC ge­gen die star­ken Geg­ner die Punk­te ge­holt. Ge­gen die di­rek­te Kon­kur­renz um den Klas­sen­er­halt hat der FC gleich 15 Punk­te ab­ge­ge­ben. HOU­BEN Das ist na­tür­lich be­dau­er­lich. Aber da stan­den auch ei­ni­ge Spie­le auf des Mes­sers Schnei­de. Da wä­re manch­mal mehr drin ge­we­sen. Wir hat­ten aber auch we­gen Ver­let­zun­gen und vor al­lem Sper­ren nicht im­mer die Best­be­set­zung zur Ver­fü­gung. In der Rück­run­de müs­sen wir da dis­zi­pli­nier­ter auf­zu­tre­ten. Wir dür­fen uns nicht selbst schwä­chen. Wer­den Sie in der Win­ter­pau­se per­so­nell für Ver­stär­kun­gen sor­gen? HOU­BEN Wir ha­ben ge­se­hen, dass wir im Sturm ein­fach zu schwach be­setzt sind. Das liegt aber an der Tat­sa­che, dass En­ri­co Zentsch sich schwer ver­letzt hat­te und lan­ge aus­fiel. Er ist jetzt wie­der im Auf­bau­trai­ning und wird uns hof­fent­lich im Fe­bru­ar wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Eben­so er­freu­lich ist, dass wir dann auch mit Thors­ten Lip­pold rech­nen kön­nen, für den ich mich freue, dass er zum ers­ten Mal in der Ober­li­ga mit­spie­len kann. Von den bei­den er­hof­fe ich mir mehr Durch­schlags­kraft vor dem geg­ne­ri­schen Tor. Viel­leicht sind wir dann auch ge­gen un­se­re di­rek­te Kon­kur­renz er­folg­rei­cher.

„Wir ha­ben ge­se­hen, dass wir im Sturm ein­fach zu schwach be­setzt sind“

Al­ler­dings hat der FC schon ei­nen Rück­stand auf­zu­ar­bei­ten. HOU­BEN Das ist so, aber wir ha­ben ja theo­re­tisch noch ei­nen Jo­ker. Un­ser Spiel ge­gen den KFC Uer­din­gen, das im Fe­bru­ar nach­ge­holt wird, bie­tet uns ja die Mög­lich­keit noch mal zu punk­ten. Na­tür­lich ist das ein Geg­ner, der nor­ma­ler­wei­se in ei­ner an­de­ren Fuß­ball­welt als wir spie­len. Aber die Mann­schaft hat be­wie­sen, dass sie sich auch ge­gen sol­che Klubs be­haup­ten kann. Da könn­te ja viel­leicht noch ein Pünkt­chen da­zu kom­men. Da ja bald Weih­nach­ten ist, kann man sich ja so et­was auch mal wün­schen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.