GHTC siegt sou­ve­rän ge­gen Kel­ler­kind DSD

Der Hal­len­ho­ckey-Zweit­li­gist hat sich dank des 7:1 ge­gen Düsseldorf al­ler Ab­stiegs­sor­gen ent­le­digt.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

HO­CKEY Es war ein un­ge­wohnt ent­spann­tes Spiel, dass der Glad­ba­cher HTC sei­nen Zu­schau­ern bei der letz­ten Zweit­li­ga-Par­tie des Jah­res in sei­ner Hal­le bot. Fiel bis­lang die Ent­schei­dung stets erst in den Schluss­mi­nu­ten oder gar -se­kun­den, so fei­er­te Glad­bach ge­gen das Ta­bel­len­schluss­licht DSD Düsseldorf ei­nen un­ge­fähr­de­ten Sieg. Mit dem sou­ve­rä­nen 7:1 (2:0) ent­le­dig­te sich der GHTC an­ge­sichts von nun acht Punk­ten Vor­sprung zu­dem al­ler Ab­stiegs­sor­gen.

„Wir wa­ren die kom­plet­te Spiel­zeit über­le­gen und ha­ben dem DSD nur we­ni­ge Tor­chan­cen ge­währt. Statt­des­sen hät­ten wir die Par­tie si­cher­lich noch hö­her ge­win­nen kön- nen“, sag­te Trai­ner Phil­ipp Hey­manns. Sei­ne Mann­schaft agier­te va­ria­bel, setz­te Düsseldorf mal un­ter Druck, um sich dann wie­der et­was zu­rück­zu­zie­hen. „Wir woll­ten Düsseldorf im­mer wie­der vor neue Auf­ga­ben stel­len, das hat auch gut ge­klappt. Ins­ge­samt war es aber ein Ge­dulds­spiel, das zeit­wei­se auch vor sich hin­ge­plät­schert ist“, sag­te Hey­manns. Im­mer­hin sorg­ten Niklas Braun und Da­vid Fran­co zu­min­dest für zwei To­re vor der Pau­se. Und kurz nach dem Wie­der­an­pfiff glück­te, was dem GHTC in der bis­he­ri­gen Sai­son noch nicht ge­lun­gen war – er setz­te sich ab und schraub­te das Er­geb­nis in die Hö­he.

„Die Mann­schaft hat nicht auf­ge­hört und im­mer nach­ge­legt“, lob­te Hey­manns. Noch zwei­mal der stark auf­spie­len­de Fran­co, Braun mit ei­nem Sie­ben­me­ter so­wie Timm Wein­gartz und Phil­lip Jansen schos­sen letzt­lich das 7:1 her­aus, wo­mit Glad­bach den Ab­stiegs­kampf für sich be­en­det hat. „Wir kön­nen im Ja­nu­ar ent­spannt in die rest­li­chen vier Spie­le ge­hen, was je­doch nicht be­deu­tet, dass wir et­was her­schen­ken wol­len. Un­ser Ziel soll­te es viel­mehr sein, al­le Par­ti­en zu ge­win­nen. Wir hat­ten ja bis­lang im­mer ei­ne rea­lis­ti­sche Sieg­chan­ce“, sag­te Hey­manns, der nach sei­nen ers­ten Wo­chen als GHTC-Trai­ner ein ge­misch­tes Fa­zit zog: „Wir hat­ten uns schon vor­ge­nom­men, er­folg­rei­cher durch die Hin­run­de zu kom­men. Aber die Mann­schaft zeigt sich sehr lern­wil­lig und ist ehr­gei­zig, es dem­nächst bes­ser zu ma­chen.“

Der­weil ver­lor der GHTC II in der Ver­bands­li­ga beim Cre­fel­der SV 4:11. „Wir hat­ten uns in Kre­feld so­wie­so nicht viel aus­ge­rech­net. Jetzt wol­len wir im neu­en Jahr ge­nug Punk­te ho­len, um nichts mit dem Ab­stieg zu tun zu ha­ben“, sag­te Coach Chris­ti­an Specks.

RP-ARCHIVFOTO: HOCKEYIMAGE.NET

Stark auf­ge­spielt: Da­vid Fran­co (li.) traf drei­mal.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.