Die Un­ter­neh­men der Zu­kunft

Für den Wettbewerb „NRW – Wirt­schaft im Wan­del“wer­den er­neut in­no­va­ti­ve Be­trie­be ge­sucht.

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - VON FLO­RI­AN RINKE

DÜSSELDORF Deutsch­lands Auf­stieg zu ei­ner der füh­ren­den Wirt­schafts­na­tio­nen welt­weit ist un­trenn­bar mit Nord­rhein-West­fa­len ver­bun­den. An Rhein und Ruhr wur­de die Koh­le ge­för­dert und der Stahl ge­kocht, mit dem Fa­b­ri­ken er­rich­tet und Au­tos ge­fer­tigt wur­den.

Nun steht die Wirt­schaft durch die Di­gi­ta­li­sie­rung er­neut vor ei­ner ge­wal­ti­gen Her­aus­for­de­rung – und wie­der hängt es maß­geb­lich auch von den Un­ter­neh­men im be­völ­ke­rungs­reichs­ten Bun­des­land ab, wel­che Rol­le Deutsch­land da­bei spielt. NRW-Wirt­schafts­mi­nis­ter Gar­relt Du­in zwei­felt nicht an den Qua­li­tä­ten des Bun­des­lan­des: NRW sei die Hei­mat welt­be­kann­ter In­dus­trie­un­ter­neh­men und in­no­va­ti­ver Mit­tel­ständ­ler: „Da­mit sind wir bes­tens ge­rüs­tet, die Her­aus­for­de­run­gen des di­gi­ta­len Wan­dels zu be­wäl­ti­gen und ei­ne Vor­rei­ter­rol­le ein­zu­neh­men.“Doch wel­che Fir­men trei­ben die­sen Wan­del maß­geb­lich vor­an? Wer setzt jetzt schon durch sei­ne In­no­va­ti­ons­stär­ke vor­bild­haft Im­pul­se?

Zum zwei­ten Mal prä­mie­ren die Initia­ti­ve „Deutsch­land – Land der Ide­en“, die Rheinische Post und die Deut­sche Bank mit dem Wettbewerb „NRW – Wirt­schaft im Wan­del“im kom­men­den Jahr wie­der die­se zu­kunfts­star­ken Un­ter­neh­men. Erst­mals als Part­ner mit an Bord ist auch die Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft Pri­ce­wa­ter­hou­seCo­o­pers. Im Früh­jahr star­tet der Wettbewerb, bei dem sich vom Start-up bis zum Dax-Kon­zern al­le in­no­va­ti­ven Un­ter­neh­men be­wer­ben kön­nen.

„Hier, wo das in­dus­tri­el­le Herz Deutsch­lands schlägt, wer­den zu­kunfts­wei­sen­de Im­pul­se für die In­dus­trie ge­setzt“, sagt Mar­tin Ren­ker, Chef der Deut­schen Bank Re­gi­on West, der be­reits bei der ers­ten Auf- la­ge in der Ju­ry des Wett­be­werbs saß und da­bei vie­le span­nen­de Un­ter­neh­men sah, wie er da­mals sag­te: „Ich den­ke an Un­ter­neh­men, die vor 200 Jah­ren Schif­fe ge­baut ha­ben und ih­re er­folg­rei­che Un­ter­neh­mer­tä­tig­keit nun in an­de­ren Ge­schäfts­fel­dern fort­set­zen.“Sol­che Be­trie­be wol­len die Part­ner auch dies­mal wie­der fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.