Gu­ter Job von Sed­lac­zek bei Sky

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

In Pa­der­born ist man mit sich und dem Fuß­ball der­zeit nicht ganz so zu­frie­den. Dar­um hat man sich an ein al­tes Mit­tel­chen in der Bran­che er­in­nert und zur Stei­ge­rung der Mo­ti­va­ti­on drei Spie­ler sus­pen­diert. Die Be­trof­fe­nen, so wur­de of­fi­zi­ell ver­kün­det, hät­ten schlech­te Stim­mung ver­brei­tet. Die­se Sprach­re­ge­lung ist in­des nicht in­tern be­spro­chen wor­den. Als Sky-Re­por­te­rin Es­t­her Sed­lac­zek in der Pau­se der Par­tie zwi­schen dem SCP und Düsseldorf den ge­sperr­ten Mit­spie­ler des Tri­os, Sü­ley­man Koc, frag­te, ob es dar­an ge­le­gen ha­be, dass die drei Mie­se­pe­ter ge­we­sen sei­en, ant­wor­te­te er: „Ach so?“Da­von ha­be er so nichts ge­wusst. Sed­lac­zek frag­te nach, und Koc re­de­te los – weit ent­fernt vom ty­pi­schen Bl­ab­la. So wur­de auf­ge­deckt, wie zer­ris­sen das Team nach der Ent­schei­dung von Trai­ner Ste­fan Ef­fen­berg ist. Denn auch Nick Pro­schwitz zeig­te sich ver­wun­dert. Erst der letz­te Ge­sprächs­part­ner, Mar­vin Ba­ka­lo­rz, wur­de­vomPres­se­spre­cher­ge­ra­de noch auf Li­nie ge­bracht. Ei­gent­lich scha­de. GI­AN­NI COS­TA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.