U19 des FC: Fein­schliff für die Ret­tung

Aus Si­cher­heits­grün­den fällt die Tür­kei-Rei­se des A-Ju­nio­ren-Bun­des­li­gis­ten fällt aus.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON AND­RE PIEL

FUSSBALL Zur Vor­be­rei­tung auf die Rück­run­de in der A-Ju­nio­ren-Bun­des­li­ga hat­te der 1. FC Mön­chen­glad­bach ein Trai­nings­la­ger in der Nä­he von Iz­mir (Tür­kei) ge­plant. Aus Si­cher­heits­grün­den muss­te dies aber jetzt ab­ge­sagt wer­den. „Wir sind al­le trau­rig, dass wir nicht in die Tür­kei rei­sen kön­nen“, sagt FC-Trai­ner Mar­cel Win­kens. „Die Si­cher­heit hat aber Vor­rang.“Statt­des­sen wird sich Win­kens mit sei­nem Trai­ner­team et­was an­de­res ein­fal­len las­sen, um der Mann­schaft den Fein­schliff für die rest­li­chen zwölf Spiel­ta­ge zu ver­pas­sen. Denn am Sai­son­en­de wol­len die Wes­ten­der auf ei­nem Nicht­ab­stiegs­rang ste­hen. Was nicht nur we­gen der vie­len per­so­nel­len Pro- ble­me son­dern auch we­gen der Rah­men­be­din­gun­gen, un­ter de­nen der FC in der höchs­ten deut­schen Nach­wuchs­li­ga spielt, ei­ner Sen­sa­ti­on gleich kommt. „Mir war be­wusst, dass uns ein schwie­ri­ges Jahr er­war­tet“, sagt Win­kens. „Dass wir aber mit so vie­len Pro­ble­men kon­fron­tiert wer­den, hat­ten wir uns nicht er­träumt.“

Zwan­zig neue Spie­ler, die sich zum gro­ßen Teil noch nicht kann­ten, muss­te Win­kens in­te­grie­ren. Die wich­tigs­te Auf­ga­be be­stand dar­in, den Spie­lern zu ver­mit­teln, was in der Bun­des­li­ga er­war­tet wird: Ein­stel­lung, Dis­zi­plin, Men­ta­li­tät und Wil­le! Das dau­er­te ei­ne Wei­le; bei ei­ni­gen Auf­trit­ten zu Sai­son­be­ginn, wa­ren nur we­ni­ge der er­war­te­ten Tu­gen­den zu ent­de­cken. Er­schwert wur­de die Ent­wick­lung der Mann­schaft durch die vie­len Lang­zeit­ver­letz­ten. Hat­te Win­kens ei­ne For­ma­ti­on ge­fun­den, wur­de die­se durch Ver­let­zun­gen wie­der ge­sprengt. Im­mer­hin zeich­net sich ab, dass sich in der Win­ter­pau­se die Ver­letz­ten-Lis­te et­was lich­ten wird. Mel­vin Ucar und Trim Kras­ni­ci wer­den vor­aus­sicht­lich ab Ja­nu­ar wie­der ein­satz­fä­hig sein. Der mit ei­nem Kreuz­band­riss aus­fal­len­de Chris­ti­an Schatschnei­der ar­bei­tet flei­ßig an sei­ner Rück­kehr, wird aber erst zum Sai­son­en­de wie­der spie­len dür­fen.

Be­son­ders är­ger­lich für den FC war die Tat­sa­che, dass drei Spie­ler, die aus dem Aus­land nach Glad­bach wech­seln woll­ten, kei­ne Spiel­be­rech­ti­gung er­hiel­ten. Die FI­FA, die in dem Fall zu­stän­dig war, ver­wei­ger­te die­se mit dem Hin­weis, dass nur Nach­wuchs­leis­tungs­zen­tren aus­län­di­sche Spie­ler ver­pflich­ten dür­fen. Für Win­kens nicht nach­voll­zieh­bar, weil die Vor­aus­set­zun­gen nicht hät­ten bes­ser sein kön­nen. „Das ist ei­ne kla­re Be­nach­tei­li­gung der klei­nen Ver­ei­ne.“

Da­für ist es Win­kens und sei­nem Trai­ner­team ge­lun­gen, den Ka­der für Rest-Rück­run­de zu er­wei­tern. Or­han Cek­dar, des­sen Hin­run­denWech­sel von Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach zum Wup­per­ta­ler SV nicht voll­zo­gen wer­den konn­te, wird den FC im zen­tra­len Mit­tel­feld ver­stär­ken. Und für die lin­ke Of­fen­si­ve wur­de Ali Yil­maz vom Nach­barn Bo­rus­sia ver­pflich­tet. „Da­mit sind un­se­re Ak­ti­vi­tä­ten aber noch nicht be­en­det. Wir hal­ten Aus­schau nach ei­nem Tor­wart, ei­nem In­nen­ver­tei­di­ger und ei­nem Stür­mer.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.