Vor­ge­setz­te

Rheinische Post Moenchengladbach - - LESERBRIEFE - Lud­wig Kru­ken­kamp 40476 Düsseldorf

Zu „,Pa­ra­no­ide’ Steu­er­fahn­der ge­win­nen vor Ge­richt“(RP vom 15. De­zem­ber): Mit In­ter­es­se ha­be ich Ih­ren Ar­ti­kel ge­le­sen. Er ist gut re­cher­chiert. Trotz­dem ver­mis­se ich die hof­fent­lich noch kom­men­de Fi­na­li­sie­rung. Dass die Steu­er­fahn­der voll re­ha­bi­li­tiert wur­den, ist er­freu­lich. Was aber pas­sier­te mit den Initia­to­ren der gan­zen An­ge­le­gen­heit? In Ih­rem Ar­ti­kel las­sen Sie ge­wis­se „Zu­stän­dig­kei­ten“durch­bli­cken. Was aber pas­sier­te mit den da­ma­li­gen Vor­ge­setz­ten der Steu­er­fahn­der, an­ge­fan­gen vom Fi­nanz­mi­nis­ter des Lan­des Hes­sen bis zum Lei­ter des zu­stän­di­gen Fi­nanz­am­tes oder di­rek­ten Vor­ge­setz­ten der Be­trof­fe­nen? Was pas­sier­te mit dem Arzt, der die an­geb­li­che Pa­ra­noia von gleich vier Per­so­nen fest­ge­stellt hat?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.