Bergischer HC ver­liert vor Re­kord­ku­lis­se

13.380 Zu­schau­er se­hen das 28:31 des Hand­ball-Bun­des­li­gis­ten ge­gen Kiel. Für Trai­ner Se­bas­ti­an Hin­ze wird es nun eng.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT - VON GE­ORG AMEND

KÖLN Für den Ber­gi­schen HC gab es ges­tern Abend den ganz gro­ßen Bahn­hof: Die 13.380 Zu­schau­er in der Köl­ner Lan­xess-Are­na be­deu­te­ten Sai­son­re­kord für ei­ne Par­tie in der Hand­ball-Bun­des­li­ga. Er­geb­nis­tech­nisch half das dem Kel­ler­kind in­des we­nig: Ge­gen den THW Kiel gab es ei­ne 28:31 (10:15)-Nie­der­la­ge.

Die Nord­deut­schen blei­ben so ei­nes der Teams, ge­gen die der BHC in sei­ner Bun­des­li­ga-His­to­rie noch nie ge­win­nen konn­ten. Ob es auch in der kom­men­den Sai­son zu ei­nem Du­ell mit dem Re­kord­meis­ter kom­men wird, ist al­ler­dings mehr als frag­lich. Die Ber­gi­schen sind am Vor­abend des Hei­li­gen Abends auf ei­nen Ab­stiegs­platz ge­rutscht, beim ThSV Ei­se­nach ver­lor die Mann­schaft von Trai­ner Se­bas­ti­an Hin­ze mit 26:28. Die Rück­kehr des lan­ge ver­letz­ten Ka­pi­täns Vik­tor Szilágyi, die das Team be­flü­geln soll­te, ge­riet zu ei­nem De­sas­ter: Der Ös­ter­rei­cher über­nahm zwar in der Schluss­pha­se Ver­ant­wor­tung, war aber nach sei­nem Teil­a­briss der Achil­les­seh­ne al­les an­de­re als bei vol­len Kräf­ten. Da sich sei­ne Ne­ben­leu­te aber hin­ter ihm ver­steck­ten, nahm er den­noch die Wür­fe, doch sie brach­ten nicht wie so oft dem BHC den Sieg, son­dern lie­fer­ten dies­mal die Vor­la­gen für die ent­schei­den­den Ei­se­nach­er To­re. Da­mit war klar: In die­sem Ka­len­der­jahr ha­ben die Ber­gi­schen nur ei­nen ein­zi­gen Aus­wärts­sieg zu­stan­de ge­bracht, der vom 21. Fe­bru­ar in Minden da­tiert – das war in der ver­gan­ge­nen Sai­son.

So wird die Luft auch für Trai­ner Hin­ze im­mer dün­ner. Zwar gilt der 36-Jäh­ri­ge als be­ses­se­ner Ar­bei­ter und Ana­lyst der Geg­ner, doch ihm feh­len in die­ser Spiel­zeit die Ar­gu­men­te in Form von Punk­ten. Pre­kär mu­tet zu­dem an, dass der BHC die di­rek­ten Ab­stiegs­kon­kur­ren­ten be­reits in ei­ge­ner Hal­le emp­fan­gen hat, die Rück­spie­le in Stuttgart und Net­telstedt sind an­ge­sichts der chro­ni­schen Aus­wärts­schwä­che mehr als schwie­rig. Bis­lang be­ton­te der Ver­ein, dass es die Trai­ner­fra­ge nicht ge­be – al­ler­dings war ei­ne Nie­der­la­ge in Ei­se­nach auch so gar nicht ein­ge­plant. Die dank der Hand­ball-EM an­ste­hen­de Spiel­pau­se bis Mit­te Fe­bru­ar könn­te al­so auch ge­nutzt wer­den, um ei­nen neu­en Mann an der Sei­ten­li­nie zu fin­den. Durch den Ein­zug ins Fi­nal­tur­nier des na­tio­na­len Po­kals so­wie die Ein­nah­men aus dem Re­kor­dSpiel ges­tern in Köln wä­re zu­min­dest ge­nug Geld da, um Hin­ze, des­sen Ver­trag bis 2019 ver­län­gert wur­de, ei­ne Ab­fin­dung zu zah­len. Die Ge­rüch­te, Szilágyi könn­te den Trai­ner­pos­ten im Ber­gi­schen zu­nächst ein­mal über­neh­men, eb­ben je­den­falls nicht ab.

Ob sich der Ver­ein, in dem Hin­ze vor sei­ner Trai­ner­tä­tig­keit ge­spielt hat, aber da­zu durch­rin­gen kann, ihn zu ent­las­sen, steht noch in den Ster­nen. In je­dem Fall war die Par­tie ges­tern für ihn auch noch ein­mal ein High­light: „Wir ha­ben hier ei­ne vol­le Hal­le, ei­ne et­was an­de­re Hal­le, aber ich hof­fe, dass uns das be­flü­gelt“, sag­te er un­mit­tel­bar vor der Par­tie. „Wir müs­sen es schaf­fen, an un­se­re Qua­li­täts­ober­gren­ze zu kom­men, dann kön­nen wir Kiel vor Pro­ble­me stel­len.“Das schaff­te der BHC nur über we­ni­ge Stre­cken der Par­tie.

FOTO: IMAGO

Ge­len­kig: Tor­hü­ter Bjorg­vin Pall Gus­tavs­son vom Ber­gi­schen HC hält ei­nen Sie­ben­me­ter von Kiels Mar­ko Vu­jin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.