Ti­tel­ver­tei­di­ger Vik­to­ria Rhe­ydt ist schon drau­ßen

Wäh­rend der A-Li­gist schei­tert, mar­schiert Ober­li­gist 1. FC in die End­run­de und der SC Hardt in die Zwi­schen­run­de.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

GRUP­PE 2 Der Ball hat­te ge­nug Ef­fet, um noch über die Tor­li­nie zu hop­peln. Leo Le­kaj hat­te ge­schos­sen, es war der drit­te Ver­such des 1. FC bin­nen we­ni­ger Se­kun­den. Wie­der hat­te Hardts Tor­wart Re­né Krie­nen noch ein Kör­per­teil an den Ball ge­bracht, doch mit et­was Ver­zö­ge­rung war er den­noch be­zwun­gen – es war das 3:1 für den FC und die Ent­schei­dung im letz­ten Vor­run­den­spiel der Grup­pe 2. Der FC, der als Ober­li­gist auf sein au­to­ma­ti­sches Setz­recht für die End­run­de ver­zich­tet hat­te, qua­li­fi­zier­te sich di­rekt für die Ti­te­l­ent­schei­dung am 9. Ja­nu­ar, wäh­rend sich der SC Hardt das Ti­cket für die Zwi­schen­run­de si­cher­te – und da­mit den Ti­tel­ver­tei­di­ger Vik­to­ria Rhe­ydt aus dem Tur­nier warf.

„Fuß­ball ist ein Er­geb­nis­sport, und wir ha­ben vier Sie­ge ge­holt. Mehr geht nicht. Und mit dem Ka- der, den wir heu­te da­bei hat­ten, bin ich mit der Leis­tung der Mann­schaft auch zu­frie­den“, sagt FC-Trai­ner Ste­phan Hou­ben. Doch auch beim Ver­lie­rer des End­spiels um den di­rek­ten End­run­den­ein­zug herrsch­te kei­ner­lei Tris­tesse. „Wenn ich an die ein­zi­ge Trai­nings­ein­heit im Vor­feld den­ke, die er­schre­ckend war, muss ich sa­gen, dass ich vom Auf­tre­ten der Mann­schaft be­geis­tert bin“, sag­te Hardts Coach Pe­ter Da­ners.

Sein Team fand glän­zend in das Tur­nier und be­zwang gleich zum Grup­pen­auf­takt im Du­ell zwei­er End­run­den­teil­neh­mer des Vor­jah­res den Ti­tel­ver­tei­di­ger Vik­to­ria Rhe­ydt 4:0. „In ei­ner Grup­pe mit solch gu­ten Mann­schaf­ten musst du vom ers­ten Mo­ment an hell­wach sein, das wa­ren wir lei­der nicht. Viel­leicht wä­re es an­ders aus­ge­gan­gen, wenn wir spä­ter auf Hardt ge­trof­fen wä­ren“, sag­te Vik­to­ria-Trai­ner Mar­kus Horsch.

Durch das fol­gen­de 2:3 ge­gen den 1. FC ge­riet der A-Li­gist schon ent­schei­dend ins Hin­ter­tref­fen, zu­min­dest ge­lan­gen aber zum Ab­schluss noch zwei Sie­ge und der Sprung auf den drit­ten Grup­pen­platz vor We­la­te Roj und der DJK Hehn, die punkt­los blieb. Der FC und der SC Hardt ga­ben sich hin­ge­gen kei­ne Blö­ße und steu­er­ten im Gleich­schritt auf das fi­na­le Grup­pen­spiel zu.

Da Hardt es beim 3:1 ge­gen We­la­te ver­pass­te, trotz dop­pel­ter Über­zahl noch ei­nen vier­ten Tref­fer zu er­zie­len, und der FC beim 7:1 ge­gen Hehn ei­nen Schluss­spurt mit drei To­ren in den letz­ten 70 Se­kun­den hin­leg­te, wa­ren bei­de Klubs vor dem di­rek­ten Auf­ein­an­der­tref­fen so­gar punkt- und tor­gleich. We­ni­ge Se­kun­den nach dem An­pfiff war Hardt wie­der im Vor­teil, weil Da­ni­el Ja­kobs mit ei­nem ab­ge­fälsch­ten Dis­tanz­schuss traf. Doch we­nig spä­ter ant­wor­te­te Fre­de­rik Ver­lin­den mit ei­nem ver­deck­ten Fern­schuss. Trotz vie­ler Chan­cen dau­er­te es, bis sich der Fa­vo­rit durch­setz­te. Akin Us­lu­can, der mit dem Hard­ter Tho­mas Coe­nen Tor­schüt­zen­kö­nig der Grup­pe wur­de (je sechs Tref­fer), und Leo Le­kaj schos­sen den FC letzt­lich in die End­run­de.

FOTO: DIE­TER WIECHMANN

Für die Rhe­ydter Vik­to­ria (in oran­ge) ist dies­mal früh Schluss, für Hardt da­ge­gen geht das Tur­nier in der Zwi­schen­run­de wei­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.