Ans­hu Jain, Ex-Chef Deut­sche Bank

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

Dass ein Chef der Deut­schen Bank fak­tisch raus­ge­wor­fen wird, konn­te sich bis Ju­ni 2015 kaum je­mand vor­stel­len. Dann trat Ans­hu Jain (52) zu­rück – nur schein­bar aus ei­ge­nem An­trieb. Oh­ne frei­wil­li­ge De­mis­si­on hät­te dem einst ge­fei­er­ten In­vest­ment­ban­ker wo­mög­lich die Ab­be­ru­fung durch die Fi­nanz­auf­sicht ge­droht. Die Li­bor-Af­fä­re wur­de dem Mann an ver­ant­wort­li­cher Stel­le zum Ver­häng­nis, auch wenn er nicht selbst be­tei­ligt war. Als sich im Mai der Auf­sichts­rat von ihm und Jür­gen Fit­schen dis­tan­zier­te, war das En­de pro­gram­miert. Bis Ja­nu­ar ist Jain noch als Be­ra­ter da, doch die Deut­sche Bank der Zu­kunft prägt ein an­de­rer Bri­te: John Cryan. gw

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.