Som­mer­mu­sik 2016: Es darf ge­lacht wer­den

Die Sin­fo­ni­ker, Fun & Fri­ends, Mün­che­ner Frei­heit, Kö­bes Un­der­ground, Götz Als­mann und Jür­gen B. Haus­mann sor­gen da­für, dass es nicht nur an­spruchs­voll, son­dern auch lus­tig wird. Die Vor­freu­de auf das Fes­ti­val am Schloss Rhe­ydt wächst.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE KULTUR - VON IN­GE SCHNETTLER

Das Pro­gramm für die Som­mer­mu­sik 2016 ist noch nicht ganz kom­plett, aber das meis­te steht, und für die noch frei­en Aben­de gibt es kon­kre­te Plä­ne. Die will Gün­ter vom Dorp aber nicht ver­ra­ten – „be­vor das al­les nicht in tro­cke­nen Tü­chern ist, darf ich nichts sa­gen“. Si­cher ist, dass die Pop­band Mün­che­ner Frei­heit das Fes­ti­val am Schloss Rhe­ydt am 19. Au­gust er­öff­nen wird. „Die Mu­si­ker wa­ren noch nie in Mön­chen­glad­bach“, sagt der Ver­an­stal­ter. „Das ist doch be­kloppt.“Aber er weiß auch, dass der Weiß­wurst-

„Jür­gen B. Haus­mann ist al­les an­de­re als

staub­tro­cken“

Gün­ter vom Dorp

Ver­an­stal­ter Äqua­tor es bis­her ver­hin­dert hat, dass die Mün­che­ner in die Bo­rus­sen-Stadt kom­men. „Es hat ja auch vie­le Jah­re ge­dau­ert, bis die Köl­sche Band BAP Auf­trit­te in Bay­ern hat­te.“

Er ist Leh­rer für Grie­chisch, Ge­schich­te und Latein. Sei­ne Schü­ler spre­chen ihn mit sei­nem rich­ti­gen Na­men – Jür­gen Be­ckers – an. Im Köl­ner Kar­ne­val ist er Ne Haus­mann, und als Ka­ba­ret­tist tritt er un­ter dem Na­men Jür­gen B. Haus­mann auf. „Der ist, ob­wohl er al­te Spra­chen un­ter­rich­tet, al­les an­de­re als staub­tro­cken“, sagt Gün­ter vom Dorp. Der Leh­rer ha­be glasklar er- kannt, dass ei­gent­lich al­le um ihn rum total ver­rückt sind, und mit die­ser Er­kennt­nis sei er auf die Büh­ne ge­gan­gen. Er be­rei­chert die Som­mer­mu­sik am 21. Au­gust.

Be­reits zum drit­ten Mal sind Kö­bes Un­der­ground da­bei. Am 26. Au­gust wer­den sie die Gäs­te mit ih­ren Köl­schen Co­ver-Ver­sio­nen be­kann­ter Hits ver­gnü­gen – und mit viel Wort­witz. „Über­haupt wird bei der Som­mer­mu­sik 2016 sehr viel ge­lacht wer­den“, sagt der Ver­an­stal­ter. Da­für wird auch Götz Als­mann sor­gen, der am 28. Au­gust auf der Büh­ne am Schloss Rhe­ydt ste­hen wird. „Er war bei der ers­ten Som­mer­mu­sik da­bei, und jetzt zum zehn­ten Ge­burts­tag des Fes­ti­vals ist er wie­der da.“Gün­ter vom Dorp macht kei­nen Hehl dar­aus, dass er den Künst­ler sehr schätzt: „Der hat sich nie ver­bo­gen, Götz Als­mann ist im­mer Götz Als­mann ge­blie­ben. Der Mann ist echt au­then­tisch.“Und er nennt ihn den „Kö­nig des deut­schen Jazz­schla­gers“.

Na­tür­lich gibt es auch 2016 wie­der das Klas­sik-Open-Air mit den Nie­der­rhei­ni­schen Sin­fo­ni­kern. „Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor Mih­kel Küt­son wird wie­der di­ri­gie­ren“, sagt vom Dorp. Das Mot­to lau­tet „Thank you für the Mu­sic“. Und die Band von Gün­ter vom Dorp darf selbst­ver­ständ­lich nicht feh­len. Fun& Fri­ends tre­ten am 27. Au­gust auf. Das Ju­gend­sin­fo­nie­or­ches­ter der Stadt, das Cho­r­en­sem­ble Stimm­lich und wei­te­re Gäs­te in­ter­pre­tie­ren ge­mein­sam die größ­ten Hits al­ler Zei­ten.

Der Kar­ten­vor­ver­kauf hat online un­ter www.vp-kon­zer­te.de so­wie an den be­kann­ten lo­ka­len Vor­ver­kaufs­stel­len be­reits be­gon­nen. Ti­ckets kos­ten in­klu­si­ve al­ler Ge­büh­ren zwi­schen 35,50 Eu­ro (Steh­platz) und 39,50 Eu­ro (Sitz­platz). An der Ta­ges­kas­se im Au­gust lie­gen die Prei­se je­weils um fünf Eu­ro pro Kar­te hö­her. Kin­der­ti­ckets in Ver­bin­dung mit den Kar­ten für Er­wach­se­ne sind online ver­füg­bar und lie­gen et­wa 50 Pro­zent un­ter den Nor­mal­prei­sen. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­den sich im In­ter­net, und zwar un­ter www.som­mer­mu­sik-mg.com.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.