WDR eta­bliert „man­nTV“– künf­tig vier­mal im Jahr

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN -

KÖLN (epd/RP) Mit ei­nem ver­än­der­ten Pro­gramm­sche­ma prä­sen­tiert sich der WDR ab dem 1. Ja­nu­ar. Herz­stück der Re­form sei der Aus­bau der re­gio­na­len In­for­ma­ti­on und ei­ne Ver­jün­gung des Pro­gramms, er­klär­te WDR-Fern­seh­di­rek­tor Jörg Schö­nen­born ges­tern in Köln. An­ge­sichts der ra­send schnel­len Ver­füg­bar­keit von In­for­ma­tio­nen sei es Auf­ga­be und An­spruch des Sen­ders, „für die Zu­schau­er ei­ne kom­pe­ten­te und ver­läss­li­che Qu­el­le zu sein, die re­le­van­te In­for­ma­tio­nen aus ih­rer Re­gi­on hin­ter­grün­dig und kri­tisch ein­ord­net“. Die Wo­chen­ta­ge er­hal­ten ein un­ter­schied­li­ches Pro­fil.

Die re­gio­na­le In­for­ma­ti­ons­sen­dung „WDR ak­tu­ell“, bis­her mit­tags, nach­mit­tags und am spä­ten Abend, be­kommt wo­chen­tags ei­ne zu­sätz­li­che Aus­ga­be um 18 Uhr, in­klu­si­ve fünf­mi­nü­ti­ger „Lo­kal­zeit“-Kurz­aus­ga­ben aus den elf Stu­di­os. Die „WDR ak­tu­ell“-Sen­dung um 21.45 Uhr wird auf 25 Mi­nu­ten aus­ge­baut und soll das Nach­rich­ten­ge­sche­hen zu­sam­men­fas­sen. Die „Ak­tu­el­le St­un­de“dau­ert fünf Mi­nu­ten län­ger.

Ei­ni­ge For­ma­te, die wäh­rend der Pro­gram­mof­fen­si­ve #mach­t­an ent­stan­den wa­ren, sol­len wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Da­zu ge­hö­ren „Das La­chen der An­de­ren“, „Die Mock­ridges“, „Sounds li­ke Hei­mat“, „Die Run­de Ecke“so­wie die „#Re­por­ta­gen“. Auch das Ex­pe­ri­ment der „frauTV“-Re­dak­ti­on wird fort­ge­führt: „man­nTV“wird ab Ja­nu­ar ein­mal im Quar­tal ge­sen­det, mo­de­riert von wech­seln­den Prot­ago­nis­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.