Mit zwei Pro­mil­le nach Ha­gen ge­fah­ren?

Rheinische Post Moenchengladbach - - GESELLSCHAFT -

(gap) Är­ger kommt auf ei­nen be­trun­ke­nen Fuß­gän­ger aus Mön­chen­glad­bach zu, der in Ha­gen an­ge­fah­ren wur­de. Zeu­gen ga­ben an, dass der 50-Jäh­ri­ge kurz vor dem Un­fall als Fah­rer mit ei­nem Au­to mit MG-Kenn­zei­chen ge­kom­men sei. Nach bis­he­ri­gen Er­kennt­nis­sen trat der Mann aus Mön­chen­glad­bach un­ver­mit­telt auf die Fahr­bahn, wur­de von der Pkw er­fasst und in die Wind­schutz­schei­be ge­schleu­dert. Der 50-Jäh­ri­ge, bei dem ein Al­ko­holVor­test ei­nen Wert über zwei Pro­mil­le er­gab, be­strei­tet, dass er ge­fah­ren sei. Die Er­mitt­lun­gen der Po­li­zei dau­ern an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.