Kors­ten – ein Jahr Kö­nig der Kö­ni­ge

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(to­gr) Es braucht ge­nau 300 Schüs­se, um den stör­rischs­ten Vo­gel der Neu­zeit zu be­zwin­gen. Chris­toph Kors­ten ist es, der die­sen 300. Schuss ab­gibt und der das Ma­ra­thon­schie­ßen bei zum Teil hef­ti­gem Re­gen auf dem Ka­pu­zi­ner­platz ent­schei­det. Um 17.31 Uhr, als der Holz­vo­gel end­lich von der Stan­ge fällt, ist auf dem Mön­chen­glad­ba- cher Stadt­schüt­zen­fest der neue Be­zirks­kö­nig ge­fun­den: Chris­toph Kors­ten, Elek­tro-In­stal­la­teur aus Lür­rip, hat sich un­ter ins­ge­samt 13 Aspi­ran­ten durch­ge­setzt.

Be­reits sie­ben Jah­re zu­vor hat sich der 54-Jäh­ri­ge dem Wettbewerb ge­stellt, dies­mal ge­winnt er und ist für ein Jahr Kö­nig der Kö­ni­ge. Nach­dem er den Vo­gel be­zwun­gen hat, sprin- tet Kors­ten, der in der Pfarr­bru­der­schaft St. Pe­trus und Pau­lus ak­tiv ist, zu­nächst ju­belnd zu sei­nem Schüt­zen­zug. Dann greift er zum Han­dy und über­mit­telt sei­ner Frau Sil­via die fro­he Nach­richt. Freu­en dür­fen sich auch Kurt Ko­chen aus Dahl so­wie Frank Mös­ges aus Wick­ra­th­hahn, die Kors­ten als Mi­nis­ter durch das Schüt­zen­jahr be­glei­ten.

FOTO: ILGNER

Der neue Be­zirks­kö­nig der Schüt­zen: Chris­toph Kors­ten (Zwei­ter v. r.) strahlt nach ei­nem Ma­ra­thon­schie­ßen. Kurt Ko­chen (Zwei­ter v. l.) und Frank Mös­ges (r.) sind sei­ne Mi­nis­ter. Ers­ter Gra­tu­lant: Be­zirks­bun­des­meis­ter Horst Tho­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.