Lür­rips spä­ter Grup­pen­sieg

Stadt­meis­ter­schaft: In letz­ter Mi­nu­te von drei auf eins - Rhe­ydter SV in der Zwi­schen­run­de.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON SASCHA KÖP­PEN

GRUP­PE 5 Es war das bis­her span­nends­te Grup­pen­fi­na­le der 33. Hal­len-Stadt­meis­ter­schaft. Denn ges­tern Abend stand vor dem ab­schlie­ßen­den Du­ell zwi­schen dem SV Lür­rip und dem Rhe­ydter SV noch nicht fest, dass bei­de im Tur­nier blei­ben wür­den. Für den Be­zirks­li­gis­ten Lür­rip ging es um al­les oder nichts: Ein Sieg be­deu­te­te Platz eins und die End­run­de, ein Un­ent­schie­den das Aus. Denn dann wä­re Holt der la­chen­de Drit­te ge­we­sen. Am En­de gab es drei Teams mit neun Zäh­lern, und die über­ra­schend star­ken Hol­ter stan­den mit lee­ren Hän­den da.

Dass die Grün-Wei­ßen lan­ge ei­ne Chan­ce auf das Wei­ter­kom­men hat­ten, er­ar­bei­te­ten sie sich mit ei­nem frü­hen 3:2-Sieg ge­gen die Lür­ri­per, der für das Team von Trai­ner Ge­org De­gen völ­lig ver­dient war. Dem lief der Be­zirks­li­gist dann hin­ter­her, wuss­te um sei­ne Chan­ce, da die Hol­ter dem RSV zum Auf­takt 3:6 un­ter­la­gen. Für den SV folg­ten beim 10:0 ge­gen den 1. FC Bett­rath und beim 9:0 ge­gen den SV Rhe­ydt 08 ho­he Sie­ge, die ein Wei­ter­kom­men rea­lis­tisch mach­ten, reich­te nun doch je­de Form von Sieg ge­gen den Rhe­ydter SV. „Wir hat­ten nur ei­ne Trai­nings­ein­heit, und die war eher so schlecht wie un­ser ers­tes Spiel ge­gen Holt. Ich ha­be den Jungs ge­sagt, dass wir ru­hig blei­ben und un­se­re Haus­auf­ga­ben ma­chen müs­sen“, er­klär­te Ti­mo Mun­gan, der als Lür­rips Co-Trai­ner die Ver­ant­wor- tung für den im Ur­laub be­find­li­chen Mar­kus Leh­nen hat­te.

Die Rhe­ydter, bei de­nen mit Fer­di Ber­be­rog­lu auch der jüngs­te Win­ter-Zu­gang mit von der Par­tie war, hat­ten vor dem Grup­pen-Fi­na­le drei­mal sou­ve­rän ge­won­nen. Was folg­te war ei­ne hek­ti­sche Par­tie, in der der RSV nach ei­ner Zeit­stra­fe ge­gen Ev­ge­nij Po­go­re­l­ov durch ei­nen Tref­fer von Tobias Busch in Rück­stand ge­riet. Nach Dop­pel-Zeit­stra­fe ge­gen Ni­co Her­manns und Ber­be­rog­lu glich Po­go­re­l­ov aus, we­nig spä­ter sorg­te Si­mon Som­mer für die Füh­rung des A-Li­gis­ten. Bei nur zwei Mi­nu­ten Rest­spiel­zeit brauch­te Lür­rip nun al­so zwei To­re - und das glück­te. Busch sorg­te auch für das 2:2, wäh­rend Micha­el Kers­ten in der Schluss­mi­nu­te die Lür­ri­per noch von Platz drei auf Platz eins schoss. „Das war ein tol­les letz­tes Spiel, na­tür­lich wä­ren wir ger­ne gleich in der End­run­de ge­we­sen. Aber auch die Lür­ri­per ha­ben das ver­dient. Ge­mes­sen an den Vor­jah­ren und der Tat­sa­che, dass wir gar nicht in der Hal­le trai­nie­ren konn­ten, war das ab­so­lut in Ord­nung“, be­fand RSV-Coach Re­né Schnitz­ler. Mit elf Tref­fern knüpf­te Ber­be­rog­lu naht­los da an, wo er in den Vor­jah­ren in der Jahn­hal­le auf­ge­hört hat­te. Ins­ge­samt wur­de mit 84 Tref­fern der Wert des Vor­ta­ges noch über­bo­ten.

Platz vier si­cher­te sich der SV Rhe­ydt 08, der das di­rek­te Du­ell ge­gen die am En­de punkt­lo­sen, aber sich nie auf­ge­ben­den Bett­ra­ther früh 7:3 ge­wann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.