Ge­richt be­stä­tigt Net­zers Kla­ge ge­gen Zwan­zi­ger

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

KÖLN (sid) Das Land­ge­richt Köln hat den Ein­gang der Kla­ge von Gün­ter Net­zer ge­gen den frü­he­ren DFBPrä­si­den­ten Theo Zwan­zi­ger be­stä­tigt. „Es liegt vor, das Ver­fah­ren ist hier an­hän­gig, und hier wür­de auch ver­han­delt wer­den, soll­te es da­zu kom­men“, sag­te Ge­richts­spre­cher Achim Hengs­ten­berg. Wei­te­re Aus­künf­te zum In­halt der Kla­ge sei­en der­zeit nicht mög­lich.

Bei­de strei­ten über ei­ne an­geb­li­che Aus­sa­ge Net­zers im Zu­ge der Af­fä­re um die WM 2006. Zwan­zi­ger hat­te dem „Spie­gel“ge­sagt, Net­zer ha­be bei ei­nem Tref­fen 2012 be­rich­tet, die vier asia­ti­schen Stim­men für die WM-Ver­ga­be 2000 sei­en ge­kauft wor­den. Net­zer be­strei­tet die­se An­schul­di­gung ve­he­ment.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.