Kluf­tin­ger­be­schützt ei­ne Re­li­quie

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN - „Schutz­pa­tron“, DasErs­te, 20.15 Uhr

Ei­ne gol­de­ne Mon­stranz mit ei­ner Re­li­quie des hei­li­gen Magnus kehrt nach 30 Jah­ren ins All­gäu zu­rück. Aber nicht an den an­ge­stamm­ten Platz in der Ka­pel­le von Roß­haup­ten, son­dern ins städ­ti­sche Mu­se­um. Die Aus­stel­lungs­er­öff­nung soll ein Er­eig­nis wer­den. Doch kurz vor­her er­hält der knor­ri­ge Kom­mis­sar Kluf­tin­ger in der Fol­ge „Schutz­pa­tron“von der Kemp­te­ner Kri­po ei­nen ver­schlüs­sel­ten Hin­weis, dass die Mon­stranz ein zwei­tes Mal ge­stoh­len wer­den soll.

Kluf­tin­ger (Her­bert Knaup) hat kei­ne gu­ten Er­in­ne­run­gen an den al­ten Fall, in den er als jun­ger Po­li­zist ver­wi­ckelt war. Der Dieb war ihm da­mals ent­kom­men, aber die Scha­den­freu­de der Kol­le­gen wirkt bis heu­te nach. Als er ei­nen Schuh­kar­ton mit der Bot­schaft er­hält, dass das Kunst­werk er­neut in Ge­fahr ist, ver­steht er als Ein­zi­ger den ver­schlüs­sel­ten Hin­weis.

Kluf­tin­ger macht sich Ge­dan­ken, wer der Ab­sen­der der Bot­schaft sein könn­te, und be­kniet sei­nen Chef, ihn nach Wi­en zu schi­cken. Dort sitzt Heinz Rös­ler (Fred Still­krauth), ein be­rüch­tig­ter Kunst­dieb von da­mals, seit Jah­ren im Ge­fäng­nis. Er scheint sei­ne ei­ge­nen Plä­ne zu ha­ben. Je­den­falls lotst Rös­ler den Kom­mis­sar nach ei­nem nutz­lo­sen Vier-Au­gen-Ge­spräch zu­rück ins All­gäu zur Ka­pel­le von Roß­haup­ten. Rös­ler scheint mehr über den al­ten Fall zu wis­sen. Hat er auch dies­mal sei­ne Fin­ger im Spiel? kna

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.