Von der Kas­se di­rekt an die Haus­tür

Vor Weih­nach­ten ha­ben es vie­le mit ih­ren Ein­käu­fen ei­lig. Händ­ler in Mön­chen­glad­bach bie­ten die Lie­fe­rung am sel­ben Abend nach Hau­se an – man­che so­gar am Sonn­tag. Noch ist der Ser­vice aber kein eta­blier­ter Trend in Glad­bach.

Rheinische Post Moenchengladbach - - PANORAMA - VON JU­LIA ZUEW

Sper­ri­ge Pa­ke­te und schwe­re Tü­ten schlep­pen für die Be­sche­rung: In den Wo­chen vor dem Fest be­ginnt für vie­le ein wah­rer Ein­kaufs-Ma­ra­thon. „Der neue Fern­se­her ist je­des Jahr ein Klas­si­ker in der Weih­nachts­zeit“, sagt Edu­ard Fel­zen, Ge­schäfts­füh­rer der Mön­chen­glad­ba­cher Sa­turn-Fi­lia­le.

Auch wenn das neue Ge­rät wi­der Er­war­ten nicht ins Au­to passt, soll es am Abend im Wohn­zim­mer ste­hen. Be­son­ders in sol­chen Fäl­len wer­de der Ser­vice Sa­me-Day-De­li­very (im Eng­li­schen für „Zu­stel­lung am sel­ben Tag“) stark in An­spruch ge­nom­men, er­zählt Fel­zen.

Der Elek­tro­f­ach­markt bie­tet den Ser­vice ganz­jäh­rig an, auch on­li­ne. Die Zu­satz­leis­tung kann so­wohl an der Kas­se im Netz, als auch beim Ge­schäft vor Ort beim Ein­kauf ge­bucht wer­den – Kun­den be­kom­men ih­re Ein­käu­fe noch am sel­ben Tag nach Hau­se ge­lie­fert, so­fern sie im Stadt­ge­biet Mön­chen­glad­bachs oder in den an­lie­gen­den Ge­mein­den woh­nen. Der Ex­press-Ser­vice ist kos­ten­pflich­tig – die Ge­büh­ren be­gin­nen mit 6,50 Eu­ro für ei­ne Lie­fe­rung der Grö­ße, die „ein Mann trans­por­tie­ren kann“, sagt Fel­zen. Ab­hän­gig vom Ein­kauf steigt auch die Ge­bühr. Der Di­enst wird meist für gro­ße, sper­ri­ge Ein­käu­fe ge­nutzt, sagt der Fel­zen. Die meis­ten Käu­fer ha­ben es aber nicht ei­lig: „Den Leu­ten ist meist ein fes­tes Zeit­fens­ter für die Lie­fe­rung am Fol­ge­tag wich­ti­ger, als die Wa­re am sel­ben Tag zu er­hal­ten“, sagt er. Auch Mi­chel Abé, Pro­jekt­ko­or­di­na­tor Ul­rich Schück­haus, Ge­schäfts­füh­rer der Wirt­schafts­för­de­rung Mön­chen­glad­bach (WFMG), stimmt zu – wich­ti­ger als die Schnel­lig­keit sieht er die Ver­läss­lich­keit an.

Auch bei Ga­le­ria Kauf­hof in der Ci­ty wird der Ser­vice meist für grö­ße­re Pa­ke­te ge­nutzt, wie bei­spiels­wei­se Haus­halts­ge­rä­te oder gro­ßes Spiel­zeug, be­rich­tet Stef­fen Sie­wert, Ge­schäfts­füh­rer von Ga­le­ria Kauf­hof in Mön­chen­glad­bach. Sa­meDay-De­li­very bie­tet Kauf­hof nur in der Weih­nachts-Sai­son an. Dann al­ler­dings kos­ten­los – ab ei­nem Ein­kauf im Wert von 50 Eu­ro. Der Di­enst gilt im Glad­ba­cher Stadt­ge­biet. Bei ei­nem Ein­kauf bis 18 Uhr wird von 19 bis 22 Uhr ge­lie­fert – auch am ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag. „Mit dem Ser­vice möch­ten wir auch den Mehr­wert des sta­tio­nä­ren Han- dels stei­gern“, sagt Sie­wert. „So schnell wie wir ist kein On­li­ne­Shop.“Zwar bie­tet Kauf­hof den Ser­vice noch nicht beim Ein­kauf im Netz an, dies sei je­doch in Ar­beit, be­rich­tet Sie­wert.

Mi­chel Abé vom Rhei­nisch-Ber­gi­schen Zei­tungs­ver­trieb ist zu­stän­dig für die Ko­or­di­na­ti­on der Sa­me-Day-De­li­very für Kauf­hof. Die Ko­ope­ra­ti­on zwi­schen der Lo­gis­tik­ab­tei­lung des Ver­triebs der Rhei­ni­schen Post und Kauf­hof be­gann in der Weih­nachts­sai­son 2015. „Mit dem ers­ten An­lauf wa­ren wir zu­frie­den“, be­rich­tet Abé. „Es ist aber noch Luft nach oben.“Bis zu drei Fah­rer sei­en zur­zeit un- ter­wegs, um Kauf­hof-Kun­den in der Vor­weih­nachts­zeit zu be­lie­fern. In die­sem Jahr sieht er wei­ter­hin Po­ten­zi­al für das An­ge­bot. „Der Ser­vice muss un­ter den Kun­den und Händ­lern be­kann­ter wer­den“, fin­det er. „Dann wird der Di­enst auch mehr be­an­sprucht.“

Als fes­ten Be­stand­teil des Glad­ba­cher Han­dels sieht Schück­haus Sa­me-DayDe­li­very in nächs­ter Zu­kunft aber nicht. Zwar wird das An­ge­bot in man­chen Bran­chen, wie im Elek­tro­f­ach­han­del, gut an­ge­nom­men. „Dass es in Zu­kunft für al­le span­nend sein wird – dar­an ha­be ich Zwei­fel“, sagt er.

„Der Ser­vice muss un­ter den Kun­den und Händ­lern be­kann­ter wer­den“ „Den Leu­ten ist meist ein fes­tes Zeit­fens­ter für die Lie­fe­rung am Fol­ge­tag wich­ti­ger“

Edu­ard Fel­zen, Ge­schäfts­füh­rer

FOTO: DET­LEF ILGNER

Mit schnel­ler Lie­fe­rung nur ei­ni­ge St­un­den nach dem Ein­kauf wer­ben man­che Händ­ler in der Ad­vents­zeit: Sa­me-Day-De­li­very soll die Weih­nachts­ein­käu­fe er­leich­tern. An­de­re bie­ten den Di­enst so­gar ganz­jäh­rig an –dies lohnt sich aber nur für ein­zel­ne, bran­chen­spe­zi­fi­sche Märk­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.