Ka­bi­nett: Auf Sport­plät­zen darf es lau­ter zu­ge­hen

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

BERLIN (sid) An­woh­ner von Sport­plät­zen in der Stadt müs­sen künf­tig wohl mehr Lärm to­le­rie­ren. Ein ent­spre­chen­des Maß­nah­men­pa­ket ent­hält der Ge­set­zes­ent­wurf zur „Stär­kung des neu­en Zu­sam­men­le­bens“, den Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) ges­tern im Par­la­ment vor­stell­te. Die Bun­des­re­gie­rung will die Lärm­schutz-Grenz­wer­te für in­ner­städ­ti­sche Sport­plät­ze und -an­la­gen er­hö­hen, so sol­len abends und wäh­rend der Nach­mit­tags­ru­he an Son­nund Fei­er­ta­gen fünf De­zi­bel mehr er­laubt sein als bis­her. Das Um­welt­mi­nis­te­ri­um geht da­mit auf seit vie­len Jah­ren er­ho­be­ne For­de­run­gen des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des und des Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bun­des ein, die über zu­neh­men­de Kla­gen von An­woh­nern be­rich­tet hat­ten. Durch die Er­hö­hung der Lärm­schutz-Grenz­wer­te sol­len Trai­nings- und Spiel­be­trieb zahl­rei­cher Sport­ver­ei­ne er­heb­lich er­leich­tert wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.